Institut für Bioanalytik

Mikrobiologie, Molekularbiologie, Analytik

Logo mit Text: Institut für Bioanalytik Hochschule Coburg

Das Institut für Bioanalytik forscht in den Bereichen Proteinanalytik, Mikrobiologie, Molekularbiologie und Biomedizin. Es wendet dabei ein breites Spektrum methodisch komplementärer mikrobiologischer, molekularbiologischer, zellanalytischer und instrumenteller Methoden an. Die Themenfelder sind vielfältig und umfassen beispielsweise neurodegenerative Erkrankungen, Lebensmittelsicherheit, Biomarker und Umweltmikrobiologie. Das Forschungsinstitut für Bioanalytik gehört zur Fakultät Angewandte Naturwissenschaften der Hochschule Coburg. Verbundene Studiengänge sind der Bachelor-Studiengang Bioanalytik und der Master-Studiengang Bioanalytik.

Zur Homepage des Institut für Bioanalytik

Fachgebiete

Prof. Dr. Susanne Aileen Funke

  • Proteinbiochemie
  • Prävention und Diagnose neurodegenerativer Erkrankungen
  • Lebensmitteltechnologie und –sicherheit
  • Biomarker

Prof. Dr. Matthias Noll

  • Umweltmikrobiologie
  • Lebensmittelsicherheit
  • Entwicklung und Prüfung antimikrobieller Materialien und Biozide
  • Biofilmdetektion und -modifikation

Prof. Dr. Stefan Kalkhof

  • Protein-Interaktion
  • Proteinstruktur
  • Proteinmodifikationen
  • Massenspektrometrie (LC-MS)
  • Proteomik
  • Biomarker

Leitung

T. +49 (0)9561 317-327
F. +49 (0)9561 317-311
Raum 12-009
aileen.funke[at]hs-coburg.de
T. +49 (0)9561 317-210
F. +49 (0)9561 317-311
Raum 2-205
stefan.kalkhof[at]hs-coburg.de
T. +49 (0)9561 317-645
F. +49 (0)9561 317-346
Raum 2-215
matthias.noll[at]hs-coburg.de

Forschungsprojekte

Im Folgenden ein Auszug der aktuellen Forschungsprojekte:

Öffentlich geförderte Projekte:

Projekte im Rahmen der TechnologieAllianzOberfranken:

Zum Schwerpunkt "Mensch und Technik"

  • Untersuchungen an Peptiden in Bezug auf Geeignetheit als Therapeutikum
  • Pathogene Mikroorganismen
  • Verhinderung von Infektionen durch Pathogene in Lebensmitteln
  • Evaluation von mikroverkapseltem Nisin zur Inhibition von Listeria monocytogenes in Weichkäse

Neues aus dem Institut

Studie zu Totholz im Wald

Totholz entsteht aus gefällten Bäumen, die forstwirtschaftlich nicht genutzt werden. Sie sind Lebensraum für Insekten, Pilze und Mikroorganismen und bestimmen damit die Biodiversität des Waldes. Weiterlesen ...

Die University of Massachusetts in Amherst (USA) war Ziel der Forschungsreise von Prof. Dr. Matthias Noll. Während seines viertägigen Aufenthalts referierte er über seine Forschung, er stellt das Institut für Bioanalytik und das ISAT vor... Weiterlesen