Institut IHEA

Elektrische Energiesysteme, Hochspannung, Netz- und Betriebsmitteldiagnostik

Institut für Hochspannungstechnik, Energiesystem- und Anlagendiagnose

Die elektrische Energie gewinnt durch die nationale und internationale Energiewende eine immer größere Bedeutung. Damit verbunden ist ein erheblicher Forschungsbedarf. Sowohl bei der Erzeugung als auch bei der Speicherung und der Verteilung der elektrischen Energie. Das Institut für Hochspannungstechnik, Energiesystem- und Anlagendiagnostik IHEA legt den Fokus seiner anwendungsorientierten Forschung in erster Linie auf den Transport und die Speicherung elektrischer Energie.

Das Institut für Hochspannungstechnik, Energiesystem- und Anlagendiagnose versteht sich als wissenschaftliche, technologische und anwendungsorientierte Schnittstelle zu externen industriellen und institutionellen Partnern. Ziel ist es zum einen, die Forschung auf dem Gebiet der Energietechnik an der Hochschule Coburg zu bündeln und auszubauen. Zum anderen wollen sich die Forscherinnen und Forscher mit den nationalen und internationalen Akteuren stärker fachlich vernetzen, austauschen und gemeinsam forschen.

Das Institut für Hochspannungstechnik, Energiesystem- und Anlagendiagnose gehört zur Fakultät Elektrotechnik und Informatik. Verbundene Studiengänge sind die Bachelor-Studiengänge Energietechnik und Erneuerbare Energien und Elektro- und Informationstechnik sowie der Master-Studiengang Elektro- und Informationstechnik.

Zentrale Themen des Instituts

  • Hochspannungstechnische Mess- und Prüfsysteme
  • Betriebsmitteldiagnostik
  • Analyse des Betriebs bestehender und der Auslegung neuer elektrischer Netze
  • Entwicklung neuer Verfahren zur Instandhaltung und zum Asset-Management
  • Elektromobilität und Power-to-X-Anwendungen mit Smart Grid

Labore

  • Hochspannungslabor
  • Labor für Smart Grid, Netzdiagnostik und Speicherintegration
  • Labor für Elektrische Energiesysteme
  • Außenlabor für Energiespeicher-Anwendungen und Intelligente Netze

Forschugsprojekte

Aktuelle Forschungsprojekte beschäftigen sich beispielhaft mit folgenden Fragestellungen:

    • Modellbildung und Potenzial-Messungen an einer DC–belasteten folienisolierten Hochspannungsdurchführung
    • Untersuchung an einer herabskalierten Version einer Hochspannungsdurchführung hinsichtlich des Verhaltens der Folien-Isolierstoffe
    • Berechnungen zu Generatorableitungen im Kurzschlussfall
    • Untersuchungen an Isoliergasen zur Substitution von SF6 in Hochspannungsanlagen
    • Alterungsuntersuchungen an Biodiesel mittel optischer und dielektrischer Verfahren
    • Ortsaufgelöste Evaluierung der dielektrischen Eigenschaften energietechnischer Betriebsmittel
    • Entwicklung eines Messsystems zur dielektrischen Diagnose von MS-Kabeln
    • Steuerung von Akteuren in Stromverteilnetzen – Verknüpfung von Elektromobilität und Power-to-X-Anwendungen mit einem Smart Grid
    • Entwicklung und Aufbau eines Systems zur künstlich beschleunigten Alterung von Betriebsmitteln
    • Methodische Entwicklung und Systemsimulation zukünftiger clusterbasierter Anreiz- und Steuerungssysteme in elektrischen Energiesystemen
    • Brennstoffzellen für die Energiewende

    Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienerfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr Informationen