Bauingenieurwesen - Allgemeines Bauingenieurwesen

Auf einen Blick

Studiengang:
Bauingenieurwesen - Allgemeines Bauingenieurwesen
Akademischer Abschluss:
Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Studienform:
Bachelor in Vollzeit
Regelstudienzeit:
7 Semester (inkl. ein Praxissemester), 210 ECTS
Studienbeginn:
Wintersemester (1. Oktober)
Zulassungsvoraussetzungen:
Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife, örtliches Auswahlverfahren (NC)
Studieren ohne Abitur:
Akkreditierung:
akkreditiert durch Acquin
Duales Studium:
als Verbundstudium: Bauingenieurwesen - dual
Unterrichtssprache:
Deutsch
Fakultät:
Internationale Bewerber:
Wichtige Informationen für internationale Bewerber
Bewerbung:
vom 02.05. – 15.07.
Informationen zum Ablauf der Bewerbung

Profil des Studiengangs

Das Studium stattet die angehenden BauingenieurInnen mit umfassendem Basiswissen in allen Fachdisziplinen des nachhaltigen Bauens aus. Die Studierenden können sich außerdem in der Vertiefungsrichtung „Konstruktiver Ingenieurbau“ bzw. „Infrastrukturplanung“ fundiertes Spezialwissen aneignen. Sie bearbeiten dabei reale Aufgabenstellungen aus der Praxis. Auf diese Weise machen sie sich mit den Entwurfs-, Planungs- und Bauprozessen vertraut. Sie lernen die wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhänge des Berufes kennen und machen Erfahrungen mit der Internationalität der Baubranche.

Das Studium „Allgemeines Bauingenieurwesen“ ist eine von zwei Studienrichtungen des Studiengangs Bauingenieurwesen. Bei der Einschreibung entscheiden sich die Bewerber für eine Studienrichtung. Bis zum Ende des zweiten Semesters haben sie die Möglichkeit, in die jeweils andere Studienrichtung zu wechseln.

Gemeinsam studieren – individuell fördern: Der Coburger Weg

Der Studiengang Bauingenieurwesen ist Teil des Modellprojekts „Der Coburger Weg“. Das heißt: Die Studierenden starten gemeinsam mit KommilitonInnen aus anderen Studiengängen mit der Erstsemesterveranstaltung „anCOmmen“ ins Studium. Sie arbeiten fachübergreifend bei Projekten mit Studierenden aus anderen Studienbereichen zusammen und sie können spezielle individuelle Beratungsangebote wahrnehmen. Außerdem gibt es für sie Studienangebote, bei denen sie sich mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen beschäftigen.

Studienbotschafterin

Ich bin Kim Köhler und Studienbotschafterin im Studiengang Bauingenieurwesen. Ich studiere selber an der Hochschule Coburg und kann dir deine Fragen direkt beantworten. Wenn du also wissen möchtest, worum es im Studiengang konkret geht oder wie es sich in Coburg leben lässt, schreib mir einfach eine Mail an: Kim-Louisa.Koehler[at]stud.hs-coburg.de

Praxis im Studium

In das Studium ist ein 12-wöchiges Baustellenpraktikum integriert, bei dem die Studierenden handwerklich auf der Baustelle arbeiten und den Arbeitsalltag kennenlernen. Es ist während der vorlesungsfreien Zeit abzuleisten. Wir empfehlen, zumindest einen Teil des Praktikums vor Studienbeginn zu absolvieren. Eine fachpraktische Ausbildung, Praktika in der Ausbildungsrichtung Technik an Fachoberschulen sowie Nachweise über praktische Tätigkeiten vor Studienbeginn können angerechnet werden.

Praktisches Studiensemester

Das praktische Studiensemester findet in der Regel im fünften Semester statt. Es umfasst einen zusammenhängenden Zeitraum von 20 Wochen. Davon sind 18 Wochen reine Praxis in Vollzeittätigkeit und zwei Wochen praxisbegleitende Lehrveranstaltungen. Im Praxissemester bearbeiten die Studierenden konstruktive, planerische, beratende und baubetriebliche Aufgaben anhand konkreter Aufgabenstellungen in Bauunternehmen, Architektur-, Ingenieur- und Sachverständigenbüros und/oder Behörden. Sie erhalten Einblick in technische und organisatorische Zusammenhänge bei Betrieben, Büros und/oder Behörden sowie auf Baustellen. Die Hochschule verfügt über gute Firmenkontakte und hilft bei der Suche nach einer geeigneten Praktikumsstelle.

Studieninhalte

Im ersten Studienabschnitt werden in zwei theoretischen Semestern die ingenieur-technischen Grundlagen vermittelt. Hier gibt das Studium erste Einblicke in Kernfächer des Bauingenieurwesens. Module im ersten Studienabschnitt sind beispielsweise:

  • Mechanik und Statik
  • Infrastrukturplanung
  • Bauvermessung
  • Grundlagen des nachhaltigen Bauens
  • Technisches Darstellen und CAD
  • Bau- und Tragkonstruktion sowie
  • Baustoffkunde

Am Ende dieses Studienabschnitts können die Studierenden auch in die Studienrichtung „Energieeffizientes Gebäudedesign“ wechseln.

Der zweite Studienabschnitt umfasst fünf Semester. Im dritten und vierten Semester geht es u.a. um:

  • Baustatik
  • Geotechnik
  • Werkstoffübergreifende Grundlagen der Bemessung
  • Verkehrs- und Wasserwesen
  • Bauleitplanung
  • Baubetrieb

Das Praxissemester fällt auf das fünfte Semester.

Das sechste und siebte Semester ist als Vertiefungsstudium konzipiert mit den Studienrichtungen „Konstruktiver Ingenieurbau“ und „Infrastrukturplanung“. Außerdem besuchen die Studierenden gemeinsame Studienfächer wie Betriebswirtschaft oder Baurecht und führen interdisziplinäre Projekte durch.

Zum Konstruktiven Ingenieurbau gehören:

  • Massivbau
  • Holz- und Stahlbau
  • Konstruktive Geotechnik

Bei der Infrastrukturplanung geht es um:

  • Straßen- und Verkehrsbau
  • Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft
  • Damm- und Deponiebau

Im siebten Semester schreiben die Studierenden auch ihre Bachelorarbeit.

Curriculum und Prüfungsordnung

Der [Studienplan] gibt einen Überblick über den Aufbau des Studiums. Im [Modulhandbuch] sind die Inhalte der einzelnen Fächer beschrieben. Die [Studien- und Prüfungsordnung] bildet die rechtliche Grundlage des Studiums. Fragen zu den Inhalten des Studiums beantwortet der Studienfachberater Prof. Dr. Egbert Keßler.

Campus.Design Open

Einmal im Jahr organisieren die Studierenden auf dem Campus Design den Campus.Design Open. Sie zeigen ihre Werke aus den vergangenen Semestern. Außerdem gibt es öffentliche Lehrveranstaltungen, Workshops, Vorträge, Führungen durch die Gebäude, Musik und noch so manches mehr ...

Auslandssemester - Double Degree

Die Hochschule Coburg pflegt Beziehungen zu zahlreichen ausländischen Partnerhochschulen im Studiengang Bauingenieurwesen. Studierende haben die Möglichkeit ein Studien- oder Praxissemester im Ausland zu verbringen.

Im Bachelor Bauingenieurwesen ist es außerdem möglich, ein Double Degree zu erwerben. D.h., die Studierenden erreichen einen Bachelorabschluss der Hochschule Coburg und einen Bachelorabschluss unserer Partnerhochschule Zhejiang University of Science and Technology (ZUST), Hangzhou, China.

Weitere Informationen unter: Studieren im Ausland

Berufliche Perspektiven

Ein junger Mann misst die Höhe eines Behälters mit dem Massstab.

Bauingenieurinnen und Bauingenieure braucht das Land! Die Chancen auf einen attraktiven Arbeitsplatz stehen so gut wie nie zuvor. Gemessen am Bedarf an zukünftigen Ingenieuren gibt es aktuell viel zu wenige Absolventen. Allein in Deutschland werden in den kommenden Jahren 150.000 Bauingenieure gesucht.

Bauingenieure sind vor allem tätig:

  • in der Bauindustrie und im Baugewerbe
  • in Ingenieurbüros
  • in den Bauabteilungen von Unternehmen
  • im öffentlichen Dienst
  • in Forschungs-, Entwicklungs- und Prüfeinrichtungen sowie
  • in Fachverbänden

Masterstudium

Nach erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudiums haben gute Absolventen die Möglichkeit, sich im Masterstudiengang Ressourceneffizientes Planen und Bauen weiterzuqualifizieren. In Kooperation mit der Universität Bamberg bietet die Hochschule Coburg außerdem die Masterstudiengänge Denkmalpflege und Digitale Denkmaltechnologien an.

Bewerbung und Zulassung

Zulassungsvoraussetzungen

Bewerben können sich Studieninteressierte mit Allgemeiner Hochschulreife, fachgebundener Hochschulreife oder Fachhochschulreife. Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch das Studium ohne Abitur möglich. Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt, d.h. es gibt einen örtlichen Numerus clausus (NC).

Bewerbung

Neues aus dem Studiengang

Ein Projekt der Hochschule Coburg ermöglicht Studierenden intensive Einblicke in die Museumsarbeit von heute. In Kooperation mit der Alten Schäferei Ahorn entwickelten sie Konzepte zur Kulturvermittlung, die das Museum für Besucher noch attraktiver machen sollen.... Weiterlesen