Professor Sitzmann beim Neujahrsempfang der bayerischen Staatsregierung

Freitag. 01. Februar 2013 (Pressestelle)
Fast 1500 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und Gesellschaft besuchten den Neujahrsempfang. Unter ihnen auch Prof. Dieter Sitzmann.

Seit vielen Jahren leistet Professor Dieter Sitzmann Entwicklungshilfe in Afrika. Für dieses ehrenamtliche Engagement wurde er jetzt zum traditionellen Neujahrsempfang der Bayerischen Staatsregierung eingeladen.

Mit Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen unterstützt Prof. Sitzmann Projekte in Afrika. Erst vor kurzem wurde im Norden Kenias ein durch die Rotary Foundation finanziertes Wasserprojekt erfolgreich beendet. Fünf Jahre lang haben die Helfer die Wasserversorgung von drei Schulen mit insgesamt 2000 Kindern aufgebaut. Dazu gehörten der Bau von Brunnen, Pumpstationen, Pipelines. Hochbehältern und Verteilsystemen. Außerdem wurde ein Wasserlabor eingerichtet.

Im Rahmen der Sozialarbeit hat das Team um den Bauingenieurprofessor einen Health Club in den Grundschulen eingerichtet. Dort können sich Bewohner aus der Umgebung über Recht auf Wasser, Wassersparen und Hygiene informieren.

Studierende der Sozialen Arbeit haben bei der Bestandsaufnahme geholfen. Die angehenden Bauingenieure konnten in Bachelorarbeiten und Workshops Planungsleistungen erbringen und diese vor Ort dann als Bauleiter umsetzen.

„Das nächste große Projekt hat bereits begonnen“, erklärt Prof. Sitzmann. In Malawi soll ein Schuldorf für 800 Kinder gebaut werden. Der Ansatz ist ganzheitlich, entstehen wird eine Schule zum Leben und Lernen. Beteiligt sind Studierende der Studiengänge Innenarchitektur, Architektur und Bauingenieurwesen.

Coburg, 01. Februar 2013

Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienerfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr Informationen