1500 neue Erstsemester in Coburg

Montag. 02. Oktober 2017 (Madelaine Ruska)

Rund 1500 Erstsemester sind heute an der Hochschule Coburg ins Studium gestartet. Insgesamt studieren jetzt knapp 5300 Studentinnen und Studenten in Coburg.

Die Hochschule ist vor allem bei Studienanfängern in der Region beliebt. Etwa die Hälfte der Erstsemester kommt aus Coburg (Stadt und Landkreis) oder dem restlichen Oberfranken. Auch immer mehr Gymnasiasten zieht es an die Hochschule. Mittlerweile gibt es sogar mehr Studienanfänger mit allgemeiner Hochschulreife als Studienanfänger mit fachgebundener Hochschulreife.

„Das ist auch auf die gute Vernetzung der Hochschule mit den Schulen in der Region zurückzuführen“, sagt Präsidentin Prof. Dr. Christiane Fritze. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Norbert Tessmer begrüßte sie die Neuen auf dem Campus Friedrich Streib und dem Campus Design. Fritze ermunterte die Erstsemester sich aktiv ins Hochschulleben einzubringen. Zum Beispiel in einer der vielen Initiativen wie dem Hochschulchor oder der Big Band.

Schon in der vergangenen Woche haben die ersten Studierenden die Stadt und die Hochschule erkundet. Dafür gab es spezielle Einführungsveranstaltungen wie AnCOmmen oder die Erstsemestertage für technische Studiengänge. „Das nimmt einem die Aufregung und ich habe schon viele Leute kennengerlernt“, erzählt Sophie Langnickel, die ab diesem Semester Soziale Arbeit in Coburg studiert.

Die Hochschulen für angewandte Wissenschaften erfreuen sich übrigens immer größerer Beliebtheit. Das zeigt eine kürzlich veröffentlichte Studie des Bayerischen Staatsinstituts für Hochschulforschung und Hochschulplanung. HAW-Absolventinnen und Absolventen starten demnach mit einem besseren Einstiegsgehalt in den Beruf und sind zufriedener mit dem, was sie im Studium gelernt haben. Punkten können die Hochschulen vor allem durch ihre praxisnahe Ausbildung. 70 Prozent der Befragten gaben außerdem an, neben Fachwissen und Grundlagenwissen auch die Kompetenz des interdisziplinären Denkens erworben zu haben. 80 Prozent empfehlen ihr Studium an der Hochschule anschließend weiter.

Zum Video: Die Neuen sind da

Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienerfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr Informationen