Gelebte strategische Partnerschaft

Donnerstag. 01. Februar 2018 (Anke Hempfling)
Prof. Dr. Christiane Fritze und Prof. Dr. Simun Andjelinovic mit Gästen und Gastgebern
Prof. Dr. Christiane Fritze und Prof. Dr. Simun Andjelinovic, der Präsident der Universität Split, waren im Austausch mit Gästen und Gastgebern.

Im letzten Jahr wurde der Aufbau einer fakultätsübergreifenden Kooperation der Hochschule Coburg mit der Universität Split vereinbart. Diese Zusammenarbeit trägt nun erste Früchte. Eine hochrangige Coburger Delegation machte sich davon vor Ort ein Bild.

Im Zuge der Lehr- und Forschungspartnerschaft möchten beide Hochschulen mit einem noch breiter gefächerten Lehrangebot für ihre Bachelor- und Masterstudierenden aufwarten. Der regelmäßige Austausch von Studierenden, Lehrenden und Forschenden soll hierzu ein wichtiger Baustein sein. Bereits im vergangen Jahr nahmen 16 Coburger Studierende und vier Professoren an einer gemeinsamen Summer School teil. Im kommenden Sommersemester werden nun eine Designstudentin sowie zwei Studierende der Bioanalytik ein ganzes Semester in Split verbringen. Dem Dozentenaustausch soll durch Gastvorlesungen der Weg geebnet werden: Prof. Dr. Matthias Noll und Prof. Dr. Stefan Kalkhof aus der Bioanalytik, Prof. Mario Tvrtkovic und Prof. Mark Phillips aus der Fakultät Design sowie Prof. Dr. Michael Wick aus der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften werden im Rahmen von Blockveranstaltungen in Kroatien lehren.

„Beide Hochschulen sind mit dieser gelebten strategischen Partnerschaft auf dem Weg zu einer stärkeren Internationalisierung“, so Prof. Dr. Christiane Fritze, Präsidentin der Hochschule Coburg. Nachdem im vergangenen Jahr eine achtköpfige kroatische Delegation nach Oberfranken kam, besuchte sie nun die kroatischen Kolleginnen und Kollegen, um die fakultätsübergreifende Zusammenarbeit zu festigen und auszuweiten. So soll im kommenden September wieder eine Summer School in Split stattfinden, an der 20 Studierende teilnehmen werden. Das Angebot umfasst verschiedene Kurse in den Fachrichtungen Design, Bioanalytik und Physik. „Unser nächster Schritt ist es, den einsemestrigen Studierendenaustausch als optionalen Teil in den Masterstudiengang Bioanalytik zu integrieren“, sagt Prof. Dr. Stefan Kalkhof, Leiter des Masterstudiengangs Bioanalytik und Organisator der Kooperation.

Neben Prof. Dr. Kalkhof wurde Präsidentin Prof. Dr. Fritze begleitet von Prof. Dr. Wolfram Haupt, Dekan der Fakultät Angewandte Naturwissenschaften, Prof. Friedemann Zeitler, Dekan der Fakultät Design, Prof. Mario Tvrtkovic, Prodekan der Fakultät Design, Prof. Dr. Bernd Hüttl, Prodekan der Fakultät Elektrotechnik und Informatik sowie Prof. Dr. Hartmut Gnuschke, Auslandsbeauftragter der Fakultät Maschinenbau und Automobiltechnik.

Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienerfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr Informationen