Gütesiegel für die Industrie- und Betriebswirtschaft

Freitag. 30. Juni 2017 (Pressestelle)
Vizepräsident Prof. Dr. Bucholz-Schuster, Koordinatorin Alexandra Wolf, Studiengangsleiter Prof. Dr. Thomas Schauerte, Koordinatorin Kerstin Kroner, Dekan Prof. Dr. Heinrich Schafmeister, Studiengangsleiter Prof. Dr. Claus-Burkard Böhnlein und Victoria Grohmann (von links)

Die Studiengänge Industriewirtschaft und Betriebswirtschaft sind akkreditiert. Der neu gegründete Studiengang Industriewirtschaft erhält zum ersten Mal eine Akkreditierung. Für die Betriebswirtschaft ist es eine Reakkreditierung. 

Die Akkreditierung ist das Gütesiegel für einen Studiengang. Bewerber*innen und Studierende wissen dadurch, dass der Studiengang Qualitätskriterien erfüllt. Dazu gehört neben den allgemeinen Zielen der Hochschule und den Zielen des Studiengangs, das Konzept des Studiengangs, also auch, ob die Studierenden gut auf ihr Berufsleben vorbereitet werden.

Für den Studiengang Industriewirtschaft ist die Erst-Akkreditierung ein wichtiges Zeichen an die Bewerber. „Da wir noch keine Absolvent*innen haben, die von ihren Erfahrungen berichten, ist die Akkreditierung ein wichtiges Signal an Interessierte“ sagt Prof. Dr. Claus-Burkard Böhnlein, Studiengangsleiter des Bachelor Industriewirtschaft.

Der Fakultät Wirtschaft ist die Ausbildung von Soft-Skills bei ihren Studierenden besonders wichtig. Dazu gehören eine jahrgangsübergreifende Zusammenarbeit sowie das Netzwerken mit Unternehmen. Zusammenarbeit war auch für die Akkreditierung wichtig: „Es war eine Teamleistung“ sagt Prof. Dr. Thomas Schauerte, Studiengangsleiter des Bachelor Betriebswirtschaft. Neben den Leitern der Studiengänge waren zum Beispiel auch die Koordinatorinnen der Studiengänge Alexandra Wolf und Kerstin Kroner stark eingebunden.    

Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienerfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr Informationen