„Ich habe es keinen Tag bereut“

Freitag. 08. März 2019 (Madelaine Ruska)
Anna Sophie Reier hält lachend ihr Zeugnis in die Kamera
Anna-Sophie Reier darf sich als erste ZukunftsDesign-Studentin über ihr Abschlusszeugnis freuen.

Anna-Sophie Reier ist die erste Absolventin im Master-Studiengang ZukunftsDesign. Warum sie eigentlich ein bisschen traurig ist, dass es jetzt schon vorbei ist, erzählt sie im Interview.

Glückwunsch zum Abschluss! Endlich geschafft – wie fühlt sich das jetzt an?

Sehr gut, aber ich muss sagen, ein bisschen vermisse ich die Uni-Wochenenden schon. Die Präsenzzeiten in Kronach waren immer meine Auszeit vom Alltag im Job. Wir Studierenden sind irgendwann wie eine kleine Familie geworden, haben viel Zeit zusammen verbracht, auch außerhalb der Vorlesungen und Projekte. Obwohl wir deutschlandweit verstreut wohnen, halten diese Kontakte noch. Das hätte ich von einem berufsbegleitenden Studium so nie erwartet.

Als Pionier hat man es nicht immer leicht. Wie haben Sie es erlebt, die Ersten zu sein, die ZukunftsDesign studieren?

Am Anfang war nicht nur der Studiengang komplett neu – auch die Räume, die Inhalte, die Professoren und der Aufbau der Lehre. Vieles war noch in einer Art Testphase. Das kann man als chaotisch empfinden oder als Chance sehen. Wir konnten unglaublich viel mitgestalten. Zum Beispiel bei der Ausstattung am Lernort in Kronach. Da konnten wir unsere Wünsche und Bedürfnisse einbringen.

Was zeichnet den Studiengang in Ihren Augen besonders aus?

Dass die Studierenden so unterschiedlich sind. Jeder kommt aus einer anderen Branche, hat einen anderen beruflichen Hintergrund und andere Erfahrungen. Auch alterstechnisch ist von Anfang 20 bis Ende 50 eine komplette Durchmischung gegeben. Man lernt viel mehr, wenn die Gruppe nicht so homogen wie bei anderen Studiengängen ist. Besonders ist auch die Verbindung von Theorie- und Projektarbeit. Du lernst neue Methoden kennen, die du dann unmittelbar anwenden kannst.

Haben Sie noch einen Tipp für Ihre Nachfolger?

Ich kann allen, die ZukunftsDesign studieren, nur empfehlen, die Möglichkeiten der Mitgestaltung und Mitbestimmung zu nutzen, die dieser Studiengang bietet. Das ist ein großer Vorteil im Vergleich zu anderen Studiengängen, wo alles in festen Bahnen verläuft. Das bringt einen auch persönlich weiter. Denn wer an innovativen, zukunftsweisenden Projekten arbeiten will, sollte immer den Mut haben, seine Meinung vorzutragen, auch wenn sie noch so verrückt klingt. Ich habe das keinen Tag bereut.

Zur Person

Anna-Sophie Reier hat Kommunikationswissenschaft und Germanistik in Bamberg studiert und anschließend im Bereich PR und Marketing gearbeitet. Erst bei einer Werbeagentur, später beim Start-up myboshi. Während des ZukunftsDesign-Studiums wagte sie den Schritt in die Selbständigkeit. Jetzt ist sie freiberuflich (anna reier communications) im Bereich Online-Marketing, Social Media, Digitalisierung und Innovation tätig und berät ihre Kunden vor allem konzeptionell. In ihrer Masterarbeit hat sie sich mit Innovation im Marketing beschäftigt.

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Informationen
Zur Analyse der Seitenaufrufe setzen wir Google Analytics ein. Sie können die Erfassung Ihrer Seitenaufrufe verhindern: Google Analytics deaktivieren