Mit Mediation gegen Konflikte in der Firma

Donnerstag. 06. April 2017 (Mareike de Raaf)
Die Preisträgerin Julia Übelmesser mit ihrer Betreuerin Prof. Dr. Hedwig Schmid

Wenn Menschen zusammenarbeiten, kommt es immer wieder zu Spannungen. Mediation ist eine Methode zur Konfliktlösung. Wie das in Firmen angewendet werden kann, untersucht Julia Übelmesser in ihrer Abschlussarbeit. Die Industrie- und Handelskammer zu Coburg verlieh ihr dafür einen Preis.  

Julia Übelmesser schrieb ihre Abschlussarbeit im Master-Studiengang Betriebswirtschaft. Betreut von Prof. Dr. Hedwig Schmid befasste sie sich mit dem Thema „Innerbetriebliche Konfliktlösung durch Mediation – Untersuchung von Akzeptanz und Einsatz sowie Empfehlungen für Wirtschaftsunternehmen“. Julia Übelmesser befragte oberfränkische Unternehmen zu ihren Erfahrungen und Einstellungen, Mediation als Konfliktlösung zu verwenden. Bei der Mediation werden Konflikte mithilfe eines neutralen Dritten analysiert und gemeinsam nach Lösungen gesucht. Die befragten Unternehmen zeigten großes Interesse für das Thema. Julia Übelmesser entwickelte bereits ein Konzept für den Einsatz von Mediation im Betrieb.

Die IHK zeichnet jedes Jahr Absolvent*innen der Hochschule Coburg für ihre herausragenden Abschlussarbeiten aus und bietet ihnen so einen Anreiz ihre Ideen weiterzuverfolgen. Die Preise sind mit 1000 EUR bzw. 500 EUR dotiert.