„Neue Perspektiven bekommen“

Donnerstag. 16. Juni 2016 (Mareike de Raaf)

Andrea Imhof erhielt bei der Absolventenfeier der Hochschule Coburg den GfB-Anerkennungspreis. Die Gesellschaft für Betriebswirtschaft vergibt die mit 500 Euro dotierte Auszeichnung einmal im Jahr. Gewürdigt wurde Andrea Imhof u.a. für ihr persönliches Engagement in der Initiative Arbeiterkind.de.

Frau Imhof, gab es einen Höhepunkt in Ihrem Studium?

Die Abgabe der Bachelor-Arbeit war sicherlich ein Höhepunkt. Während des Schreibens hat man ja immer Höhen und Tiefen. Es hat aber auch viel Spaß gemacht und war ein schöner Erfolg, als die Arbeit schließlich fertig war.

Wie geht es für Sie weiter?

Im Moment studiere ich im Master Betriebswirtschaft. Nach meinem Abschluss strebe ich ein Trainee-Programm in einem größeren Konzern an. Da habe ich die Möglichkeit, in unterschiedlichen Abteilungen an unterschiedlichen Standorten - eventuell auch im Ausland mitzuwirken. So ein Programm hilft dabei, ein firmenweites Netzwerk aufzubauen und die Arbeitsweisen der relevanten Schnittstellen kennenzulernen.

Sie haben sich bei der Initiative Arbeiterkind.de engagiert?

Genau. Das war und ist mir auch besonders wichtig. Nicht nur persönlich, da ich selbst aus einer Arbeiterfamilie komme. Es liegt mir auch am Herzen, anderen Studierenden aus nicht-akademischen Familien die Angst vorm Studium zu nehmen. Außerdem trifft man tolle Leute und bekommt neue Perspektiven.

Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienerfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr Informationen