Rund um die Versicherung

Mittwoch. 11. April 2018 (Anke Hempfling)
Die Teilnehmer*innen der Tagung (v.l.n.r.): Prof. Dr. Mirko Kraft, Martin Schubert, Anja Bauchowitz, Christian Barb, Katharina Klein, Seija Neitzel und Elena Höpflinger.

Die Digitalisierung stellt viele Branchen vor Herausforderungen. Auch die Versicherungswirtschaft. Die Hochschule Coburg forscht deshalb an Modellen, die die Unternehmen darauf vorbereiten sollen.

Unser Zuhause wird digital. Geräte mit Sprachsteuerung, die miteinander vernetzt sind und untereinander kommunizieren können, halten Einzug. Doch wie versichert man ein sogenanntes Smart-Home? Das untersuchten die Absolventen der Studiengänge Versicherungsmanagement und Versicherungswirtschaft, Katharina Klein und Christian Barb gemeinsam mit ihrem ehemaligen Studiengangsleiter, Prof. Dr. Mirko Kraft. Sie gingen der Frage nach, wie sich die neuen Technologien auf die Hausrat- und Wohngebäudeversicherung auswirken. Ihre Ergebnisse präsentierten sie auf der Tagung des Deutschen Vereins für Versicherungswirtschaft (DVfVW) in München. Zudem referierte Anja Bauchowitz, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, über die Entwicklung eines Stufenmodells zur Einhaltung von Richtlinien bei gesetzlichen Krankenversicherern.

Auch drei Studierende der Versicherungswirtschaft nahmen an der Tagung teil und konnten sich so mit Studierenden aus ganz Deutschland austauschen, um Inspirationen für ihre eigenen wissenschaftlichen Projekte zu gewinnen. Professor Kraft war neben seinem Beitrag zum Smart-Home auch als Moderator eines Forums geladen. 

Die Tagung des DVfVW bietet eine Plattform zum fachlichen Austausch und zur persönlichen Weiterbildung der Teilnehmenden. Alljährlich versammeln sich Versicherungsexperten aus ganz Deutschland sowie internationale Gastreferenten, um die aktuellen Trends und Entwicklungen der Branche auf wissenschaftlicher Ebene zu diskutieren.

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Informationen
Zur Analyse der Seitenaufrufe setzen wir Google Analytics ein. Sie können die Erfassung Ihrer Seitenaufrufe verhindern: Google Analytics deaktivieren