Smalltalk mit dem Personalchef

Montag. 26. Mai 2014 (Pressestelle)
Personalleiter Thomas Lerch stellte die Valeo GmbH vor.
Gemeinsam mit Kollegen ging er auf Fragen der Studierenden Daniel Schäffer, Carina Werner, Lars Demmler und Patricia Müller (v.l.) ein.
Plaudern und Kontakte knüpfen konnten Studierende und Unternehmer anschließend.

Persönliche Kontakte fürs Berufsleben knüpfen - das konnten Studierende bei der Veranstaltung „Hochschule und Unternehmer im Dialog“. In der Aula der Hochschule Coburg hat sich diesmal der Automobilzulieferer Valeo vorgestellt.

Ein Auto, das selbstständig ein- und ausparkt, ohne dass der Fahrer drin sitzt? Das ist laut Thomas Lerch, Personalleiter bei Valeo Deutschland eigentlich schon Realität. Die dafür nötige Technik entwickelt und produziert das Unternehmen, das auch einen Standort in Bad Rodach hat. 75.000 Mitarbeiter in 29 Ländern weltweit und ein Umsatz von 12 Milliarden Euro im Jahr – die Zahlen sprechen für sich: „Wir sind ein stark wachsendes Unternehmen“, unterstrich Lerch.

Authentisch, sozial kompetent und weltoffen – diese drei Kriterien sollte mitbringen, wer für Valeo arbeiten will. „Gaukeln Sie nicht falsche Tatsachen vor, nur weil sie denken, das wird von Ihnen erwartet.“ Gemeinsam mit Mark Sondermann, Entwicklungsleiter für Thermische Systeme Nord-Ost-Europa war Lerch an die Hochschule gekommen, um sich den Fragen von Studierenden und Gästen zu stellen.

Daniel Schäffer, Carina Werner, Lars Demmler und Patricia Müller hatten diese stellvertretend vorbereitet. Welche Möglichkeiten gibt es für Frauen in Führungspositionen? Wie wichtig sind Auslandserfahrungen? Fördert das Unternehmen seine Mitarbeiter? Bei einer kleinen Gesprächsrunde hakten die vier Studierenden aus unterschiedlichen Fachrichtungen noch einmal genauer nach.

Die Geschäftsstelle Oberfranken von Bayme vbm – die bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeber organisiert die Veranstaltung einmal im Jahr gemeinsam mit der Hochschule Coburg. Um, wie Geschäftsführer Franz Brosch betonte, den Austausch zwischen den zukünftigen Absolventen und heimischen Unternehmen zu fördern. „Hier können Sie üben, wie man sich im Gespräch darstellt und einbringt“, sagte Brosch. Rund 150 Unternehmensvertreter waren zur Veranstaltung gekommen. Anschließend konnten sie im kleinen Kreis und bei entspannter Atmosphäre mit den Coburger Studierenden ins Gespräch kommen.

Coburg, den 26. Mai 2014

Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienerfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr Informationen