Wiedersehen nach 25 Jahren

Dienstag. 07. Juni 2016 (Madelaine Ruska)
Zwei Absolventen im Gespräch
Gute Stimmung bei den Gästen.
Mehr als 50 Silberjubilare feierten gemeinsam.
Präsident Michael Pötzl gibt Einblick in Aktuelles aus der Hochschule.

Mehr als 50 ehemalige Studentinnen und Studenten haben beim Silberjubiläum ihr Wiedersehen gefeiert. Für manche ist es das erste Treffen seit ihrem Abschluss vor 25 Jahren.

Fotos, Geschichten von früher und heute, Neuigkeiten aus dem persönlichen Leben - es gibt viel Gesprächsstoff an diesem Abend. Sogar ein paar ehemalige Professoren sind gekommen, um ihre Studierenden wieder zu sehen. Zum Beispiel Bauingenieurprofessor Wolfgang Schönwälder, der sich fast den ganzen Abend angeregt mit zwei seiner Absolventen unterhält. Auf der anderen Seite der Aula nehmen die mehr als 20 Maschinenbau-Alumni einen kompletten Tisch ein. Gelächter schallt durch den Raum, das Jazzkollegium spielt im Hintergrund Musik.

Das Silberjubiläum ist die Gelegenheit wieder in Kontakt zu kommen. Mit seinen Kommilitonen, aber auch seiner Alma Mater. Wie hat sich die Hochschule verändert? Wie sehen Labore und Hörsäle aus? Was ist vielleicht immer noch so wie vor 25 Jahren? Beim Rundgang durch die Fakultäten können die Teilnehmer das entdecken. Je ein Vertreter führt die Gruppen durch die Räume. Prof. Dr. Christian Wallasch ist an diesem Abend sogar in doppelter Funktion unterwegs. Als Professor der Fakultät Wirtschaft zeigt er den Alumni das Gebäude. Als ehemaliger Student der Hochschule ist er in diesem Jahr selber Gast des Silberjubiläums.

Einmal im Jahr laden Hochschule und Hochschulverein die Absolventen und Absolventinnen dazu ein. Von Hochschulpräsident Michael Pötzl erfahren sie, wie sich der Studienort in den letzten Jahren verändert hat. Studentin Svenja Maier und Prof. Dr. Stefan Gast stellen die Arbeit von CAT-Racing vor. Sogar das Fahrzeug aus der Saison 2014 haben sie dafür mitgebracht.

Nach dem offiziellen Festakt spricht Maschinenbau-Absolvent Andreas Sommermann spontan ein paar Worte. „Wir haben uns zwar in den vergangenen Jahren immer wieder mal getroffen, aber an der Hochschule waren wir dabei noch nie.“ Es sei eine schöne Gelegenheit zu sehen, was sich hier getan habe und welche neuen Gebäude jetzt noch entstehen. Für ihn ist es nicht das einzige Silberjubiläum in diesem Jahr, berichtet Sommermann. „Ich habe damals nicht nur mein Diplom von der Hochschule Coburg mitgenommen, sondern auch meine heutige Ehefrau.“