„Zwei Kulturen vereinen“

Donnerstag. 16. Juni 2016 (Mareike de Raaf)

Alena Krcova war bereits während ihres Studiums in der Slowakei ein Semester in Coburg. Danach entschied sie sich hier den Master Design zu machen. Jetzt wurde sie mit dem DAAD-Preis für ausländische Studierende ausgezeichnet.

Frau Krcova, was hat Ihnen besonders gefallen an der Hochschule Coburg?

Die freundliche und familiäre Atmosphäre, einfach der ganze Umgang miteinander waren für mich ausschlaggebende Punkte, um wieder an die Hochschule Coburg zurückzukehren. Im Studium hat mich am meisten fasziniert, dass ich mich mit neuen Themen und verschiedenen Meinungen auseinandersetzen musste.

Was bedeutet Ihnen der Preis persönlich?

Der Preis bedeutet eine große Verantwortung: Ich muss nun zeigen, dass ich ihn verdient habe.

Was war ein besonders schöner Moment während Ihres Studiums in Coburg?

Der designcampus_open gehört definitiv dazu. Ausstellungen und Projekte gemeinsam zu organisieren, das war ein besonderes Erlebnis. Die internationale Atmosphäre des designcampus_open ist sehr inspirierend.

Was sind Ihre Ziele für die Zukunft?

Ich möchte zeigen, dass mein Studium nicht nur reine Theorie war, sondern ich reale Projekte verwirklichen kann. Mir persönlich ist außerdem wichtig, auch mit Designern aus der Slowakei zusammenzuarbeiten. Beim designcampus_open gab es gemeinsame Workshops der Designer aus beiden Ländern. Das möchte ich gerne ausbauen und so zwei Kulturen zu einer Familie vereinen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienerfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr Informationen