Internationaler Hoteldesign-Preis an Innenarchitektur-Studentinnen verliehen

Dienstag. 04. Dezember 2012 (Pressestelle)
Die glücklichen Gewinnerinnen des "The Sleep ReardonSmith Student Award".
Grundriss des Sieger-Entwurfs.
Die Mitarbeiter des Hotels haben einen eigenen Fitnessraum für sich. So könnte er aussehen.

Nachtschichten und harte Arbeit schon zu Beginn des Wintersemesters haben sich gelohnt. Sarah Lüthke, Erika Schuberth, Lisa Visintainer, Lisa Weinfurtner und Bianka Wilk konnten sich „The Sleep ReardonSmith Student Award“ für Hoteldesign sichern. Die fünf Innenarchitektur-Studentinnen haben sich gegen Mitbewerber aus ganz Europa durchgesetzt.

Aufgabe der Studierenden war es, den Bereich für das Personal in einem Fünf-Sterne-Hotel zu gestalten. Eine richtige Herausforderung – normalerweise gestalten Designer eher Gästezimmer, Lobby oder Speisebereich. Die Preisträgerinnen meisterten den ungewöhnlichen Auftrag, indem sie einen Grundriss entwarfen, der Arbeitsabläufe optimiert und gleichzeitig Freiraum für Wohlbefinden schafft. Neben Umkleiden, Personalrestaurant, Küche oder Schulungsraum planten die Studentinnen eine Erholungslounge, einen Raucherbereich, einen Kindergarten und einen Fitnessraum für die Mitarbeiter. Licht, Akustik, Atmosphäre und identitätsstiftendendes Ambiente umschreiben die Designeinrichtungen.

Gleich zu Beginn des Wintersemesters hatte das gesamte 7. Semester des Innenarchitektur-Studiengangs Gelegenheit, einen mehrtätigen Workshop mit externen Profis zu erleben. Darunter Corinna Kretschmar-Jöhnk vom Hamburger Design-Büro JOI-Design und Christian Peter, Geschäftsführer des Hotelkompetenzzentrums in Oberschleißheim. Mithilfe der beiden setzten sich die Studierenden eingehend mit den Voraussetzungen, Bedingungen und Notwendigkeiten des Hotelpersonals auseinander.

Professor Rudolf Schricker organisierte den Workshop, begleitete die Entwurfsseminare und ermöglichte die Wettbewerbsteilnahme der Studierenden. Er betonte die Bedeutung des Student Awards für die Hochschule Coburg. Es zeige, dass Praxisorientierung und soziale Planungsverantwortung ein weiteres Mal das Alleinstellungsmerkmal und Aushängeschild der Fakultät Design an der Hochschule Coburg sind.

Ein zusätzliches Bonbon für das fünfköpfige Sieger-Team: Es darf im Rahmen einer Projektarbeit das Personalrestaurant des Hyatt Regency Hotels in London neu gestalten. Zusammenarbeiten können die Studierenden dabei mit dem Architekturbüro ReardonSmith, das auch den Hoteldesign-Award ausgelobt hat. Abgerundet wurde der Erfolg der Coburger Innenarchitekten durch eine weitere Platzierung. Benjamin Bartke, Michael Biebl und Paulina Mecik wurden mit dem Nachwuchspreis „runners-up“ ausgezeichnet.

Das Coburger Hochschulfernsehen hat dem Thema ebenfalls einen Beitrag gewidmet.

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Informationen
Zur Analyse der Seitenaufrufe setzen wir Google Analytics ein. Sie können die Erfassung Ihrer Seitenaufrufe verhindern: Google Analytics deaktivieren