Weiterbildung mit Lego

Donnerstag. 06. Oktober 2016 (Madelaine Ruska)
Carmen Ruiz Ruiz und Volker Bretz von BMW
Carmen Ruiz Ruiz und Volker Bretz tüfteln an ihrem Lego-Fahrroboter.
Prof. Dr. Stefan Gast mit den Teilnehmern
Prof. Dr. Stefan Gast (links) hilft den Teilnehmern bei Fragen.

An der Hochschule Coburg lernen nicht nur die Studierenden. Mitarbeiter des Automobilkonzerns BMW und des Automobilzulieferer FTE automotive haben sich hier zu den Grundlagen der Softwareentwicklung weitergebildet - ein Angebot des Instituts für Lebenslanges Lernen, unterstützt durch die TAC Academy.

Carmen Ruiz Ruiz und Volker Bretz sind verantwortlich für Qualität. Bei BMW in München überprüfen sie, ob die Zulieferer gute Arbeit geleistet haben und ob die Prozesse bei der Softwareentwicklung richtig ablaufen. Programmieren müssen die beiden dafür zwar nicht können. „Aber uns interessiert, wie man die Qualität solcher Prozesse kontrollieren kann“, sagt Carmen Ruiz Ruiz.

Deshalb wollen sie in dem dreitägigen Seminar an der Hochschule Coburg Grundzüge der Softwareentwicklung kennenlernen. Angeleitet von den Professoren Stefan Gast und Ralf Reißing. „Wir möchten die Teilnehmer sensibilisieren für das Thema“, erklärt Prof. Reißing. „Was ist wichtig bei der Softwareentwicklung? Was kann schief gehen? Und warum geht es schief?“ Die fehlende Dokumentation der gewünschten Anforderungen sei häufig ein Grund für Fehler, sagt Prof. Gast. Die Teilnehmer lernen, indem sie es selbst ausprobieren. Im Seminar müssen sie kleine Lego-Fahrroboter gemäß verschiedener Spezifikationen programmieren, und sie müssen auch eigene Spezifikationen erstellen. Theorie und Praxis ergänzen sich so automatisch.

Das Institut für Lebenslanges Lernen der Hochschule Coburg bietet das Seminar „Softwareentwicklung in Theorie und Praxis“ an. Alle aktuellen Angebote gibt es unter:

www.hs-coburg.de/studium/akademische-weiterbildung/zertifikatskurse.html