Dual studieren

Praxisnah studieren

Die Hochschule Coburg ist eine Hochschule für angewandte Wissenschaften. Dieser Hochschultyp zeichnet sich durch ein praxisnahes Studium aus, bietet aber auch die Möglichkeit, in Forschungsprojekten mitzuarbeiten. Die Hochschule pflegt vielfältige Kontakte zu Unternehmen und sozialen Institutionen. Alle Professor*innen verfügen über mehrjährige Praxiserfahrungen und nutzen die daraus resultierenden Kontakte für Studienprojekte. Die Hochschule Coburg legt besonderen Wert darauf, dass ihre Studierenden in interdisziplinären Projekten frühzeitig Praxiserfahrungen sammeln.

Die Region Oberfranken ist wirtschaftlich stark. Hier gibt es dynamische Unternehmen in den Bereichen Maschinenbau, Elektronik, 3 D-Metalldruck, Dienstleistung und Versicherungswirtschaft sowie zahlreiche soziale Institutionen.

Was ist ein Duales Studium?

Bei dem Dualen Studium handelt es sich nicht um eigenständige Studiengänge. Vielmehr werden die „normalen“ Studiengänge systematisch um zusätzliche betriebliche Praxisanteile erweitert. An den staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern gibt es zwei Modelle des Dualen Studiums: das „Verbundstudium“ und das „Studium mit vertiefter Praxis“. An der Hochschule Coburg sind prinzipiell alle Bachelorstudiengänge dual studierbar. In den konsekutiven Masterstudiengängen ist ein „Studium mit vertiefter Praxis“ möglich. Infos "Duales Studium für Studieninteressierte"

Vorteile des Dualen Studiums

Wer dual studiert, verknüpft sein Vollzeit-Studium an der Hochschule mit intensiver Praxis in einem Unternehmen oder einer Institution. Für die Studierenden ergeben sich daraus folgende Vorteile:

  • Die akademische Ausbildung an der Hochschule Coburg wird ergänzt durch intensive Praxiserfahrungen.
  • Durch die praktische Tätigkeit im Unternehmen können die Studierenden ihr Wissen aus der Vorlesung unmittelbar in der Praxis anwenden.
  • Die Arbeit im Unternehmen wird vergütet. Das erleichtert die Finanzierung des Studiums.
  • Die Studierenden lernen die betrieblichen Abläufe kennen und sammeln frühzeitig Berufserfahrung.
  • Die Unternehmen lernen die Studierenden kennen. So steigen die Chancen auf einen Berufseinstieg direkt nach dem Studium.
  • Das Verbundstudium beinhaltet neben dem Hochschulabschluss zusätzlich eine staatlich anerkannte Berufsausbildung.

Ein Ziel – Zwei Modelle

Verbundstudium

Beim Verbundstudium absolvieren die Studierenden neben dem Vollzeit-Studium an der Hochschule Coburg eine Ausbildung im Betrieb. Sie erwerben so einen akademischen Abschluss und einen Abschluss der Industrie- und Handelskammer bzw. der Handwerkskammer. Die Grafik zeigt einen exemplarischen Verlauf.

Ablauf des Verbundstudiums

Das erste Ausbildungsjahr findet ausschließlich im Betrieb und in der Berufsschule statt. Im zweiten Jahr startet dann das Studium an der Hochschule Coburg. Nach 2,5 bis 3 Ausbildungsjahren wird i.d.R. die IHK- bzw. HWK-Prüfung abgelegt. Und nach insgesamt 4,5 Jahren (Bachelor Architektur: 5 Jahre) erwerben die Studierenden den Bachelor-Abschluss.

Den genauen zeitlichen und inhaltlichen Ablauf des Verbundstudiums regelt die Studien- und Prüfungsordnung des jeweiligen Studiengangs. In gestalterischen Studiengängen ist vor Aufnahme der Berufsausbildung eine Eignungsprüfung zu absolvieren.

Bachelor dual Versicherungswirtschaft

Im Studiengang Versicherungswirtschaft an der Hochschule Coburg sind die betriebliche Ausbildung und der Stundenplan in der Berufsschule in Abstimmung mit dem Ausbildungsbetrieb so gestaltet, dass das Verbundstudium in 3,5 Jahren abgeschlossen werden kann.

Ausführliche Informationen und Musterverträge finden Sie auf hochschule-dual.

Studium mit vertiefter Praxis

Beim Studium mit vertiefter Praxis ist zwar keine Berufsausbildung integriert. Die Studierenden schließen jedoch für die gesamte Studienzeit einen Vertrag mit einem Unternehmen. Der organisatorische Aufwand ist gering, ein Einstieg ist bis zum Beginn des vierten Semesters möglich. Die Grafik zeigt einen exemplarischen Verlauf.

So funktioniert das Studium mit vertiefter Praxis:

  • Die Studierenden schließen zu Beginn oder im Laufe des Studiums mit einem Unternehmen bzw. einer Institution einen Vertrag als Werkstudent*in im eigenen Fachgebiet. Der Einstieg in das Studium mit vertiefter Praxis kann flexibel gestaltet werden.
  • Die vorlesungsfreien Zeiten und das Praxissemester nutzen die Studierenden, um im Unternehmen bzw. in der Institution zu arbeiten und Praxiserfahrung zu sammeln.
  • Durch das Studium mit vertiefter Praxis verlängert sich die Ausbildungszeit nicht. Dennoch erwerben die Studierenden in der Regel bis zu 50 Prozent mehr Praxiserfahrung als im herkömmlichen Studium.

Ausführliche Informationen und Musterverträge finden Sie auf hochschule-dual.

Herausforderungen des Dualen Studiums

Durch die über das normale Studium hinausgehenden Praxisanteile erfordert das Duale Studium ein stärkeres zeitliches und persönliches Engagement der Studierenden. Die Arbeitgeber achten bei der Auswahl der dual Studierenden deshalb auf eine besondere Leistungsbereitschaft der Bewerber*innen.

Arbeitgeber finden

Arbeitgeber, die Stellenangebote für ein Duales Studium haben, sind zu finden:

  • über die Datenbank von „hochschule dual“, in der Arbeitgeber nach Studienfeldern und Hochschulen erfasst sind: www.hochschule-dual.de
  • durch Initiativbewerbungen bei Arbeitgebern.

Was Sie bei der Bewerbung für ein duales Studium an der Hochschule Coburg beachten müssen.