Unterschied Uni - Hochschule

Was unterscheidet eine Hochschule von der Universität?

Die Hochschule Coburg ist eine Hochschule für angewandte Wissenschaften. Bis vor einigen Jahren hieß sie noch Fachhochschule (FH) Coburg. Doch was bedeutet „Hochschule für angewandte Wissenschaften HAW“? Und was unterscheidet sie von einer Universität?

Studiendauer

Das Bachelor-Studium an der Hochschule Coburg umfasst in der Regel sieben Semester (Architektur: 8 Semester). Darin ist immer ein Praxissemester enthalten. An der Uni dauert ein Bachelorstudium i.d.R. sechs Semester und beinhaltet kein Praxissemester.

Zulassungsvoraussetzungen

Um an einer Uni studieren zu können, braucht man die Allgemeine Hochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife, die zum Studium im entsprechenden Fachgebiet berechtigt. An einer HAW wie der Hochschule Coburg können auch Leute mit Fachhochschulreife studieren. Beruflich Qualifizierte können sowohl an einer Uni als auch an einer HAW studieren. Siehe Studieren ohne Abitur

Studierendenzahl

An den Unis studieren in der Regel deutlich mehr Studierende als an den HAW. Ein Drittel der Unis hat mehr als 20.000 Studierende. Die Hochschule Coburg hat knapp über 5.000 Studierende.

Promotion

Wer nach dem Studium noch promovieren möchte, also eine Doktorarbeit schreiben will, kann das auch an einer HAW tun. Allerdings geht das nur in Form einer sog. „Kooperativen Promotion“ zusammen mit einer Universität.

Abschluss

Die akademischen Abschlüsse "Bachelor" und "Master" sind gleichwertig. Egal, ob sie an einer Uni oder einer HAW erworben wurden.

Wechsel

Nach dem Bachelorabschluss können HAW-Absolventen an eine Uni wechseln und Leute, die ihren Bachelor an einer Uni gemacht haben, können an eine HAW wechseln. Vorausgesetzt, sie holen das Praxissemester während des Masterstudiums nach.

Praxisbezug

Das Studium an einer HAW wie der Hochschule Coburg ist praxisorientierter als an der Uni. Denn es umfasst auf alle Fälle ein Praxissemester. Die Professoren müssen – im Gegensatz zu den Uni-Professoren – mindestens drei Jahre in der Praxis gearbeitet haben. Und die HAWs pflegen intensive Kontakte zu der regionalen Wirtschaft sowie den sozialen Institutionen vor Ort.

Berufsaussichten

"Ein Hochschulabschluss führt zu einem durchschnittlich höheren Lebensverdienst." Das ergeben aktuelle Untersuchungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Und sie senken das Risiko arbeitslos zu werden. Das praxisorientierte Studium an einer HAW und die vielfältigen Kontakte zu Unternehmen und Institutionen erleichtern unseren Absolventen zudem den Einstieg ins Berufsleben.