Matthias Scheibe, M.A.

Lehr- und Forschungsgebiete

  • Männliche Sozialisation/ geschlechtsreflektierende Pädagogik
  • Interdisziplinäre Perspektiven

Lehrveranstaltungen

  • Gruppentraining sozialer Kompetenzen
  • Wahrnehmen und Beobachten
  • Soziale Einzelhilfe
  • Interdisziplinäres Fallseminar
  • Persönlichkeitsentwicklung (CoW Modul 1)
  • Wissenschaftliches Arbeiten (CoW Modul 1)
  • Geschlechtsreflektierende Arbeit mit Jungen und Männern

Funktionen in der Hochschule

Lehrkraft für besondere Aufgaben Soziale Arbeit

Kurzvita

Matthias Scheibe, Jahrgang 1981, studierte Erziehungswissenschaft, Soziologie und Politikwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und legte dabei den Arbeitsschwerpunkt auf die Analyse wohlfahrtsstaatlicher Entwicklungen, denen er sich aus den verschiedenen Perspektiven seiner Studienfächer näherte. Dieses Erkenntnisinteresse spiegelt sich auch im Titel seiner Magisterarbeit „Leben nach Hartz IV- Der aktivierte Bürger in der Spätmoderne” wieder. Parallel zu seinem Studium arbeitete Herr Scheibe bereits aktiv ehrenamtlich in der Jugendarbeit und blieb diesem Feld nach seinem Studienabschluss zunächst einmal fünf Jahre in verschiedenen Bereichen treu.  Er leitete in dieser Zeit ein offenes Jugendzentrum und war als Jugendsozialarbeiter an mehreren weiterführenden Schulen tätig. Im Zuge dieser Tätigkeiten engagierte sich Herr Scheibe in verschiedenen Arbeitskreisen, die sich mit Gender beziehungsweise Männlichkeit beschäftigen. Zu diesen Themen veröffentlichte er auch zahlreiche Fachartikel und referierte auf Fachtagen.
Seit September 2014 ist er als Lehrkraft für besondere Aufgaben Soziale Arbeit an der Hochschule Coburg im Projekt “Der Coburger Weg” beschäftigt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienerfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr Informationen