Ziele von Evelin

EVELIN trägt dazu bei, Studierende der Informatik gezielt auf die Anforderungen des beruflichen Alltags im Software Engineering vorzubereiten. Es werden Methoden entwickelt und erprobt, sich eigenständig in neue Themengebiete einzuarbeiten und „am Ball zu bleiben“. Das Projekt legt so eine wichtige Grundlage für das lebenslange Lernen.

Um die notwendigen Kenntnisse zur Entwicklung komplexer Softwaresysteme bestmöglich zu vermitteln und zu trainieren, setzt EVELIN auf die zielgruppengerechte und individuelle Betreuung der Studierenden. Und man geht noch einen Schritt weiter: Für die bedarfsgerechte Vermittlung von Fach- und Schlüsselkompetenzen, wie Team- und Kommunikationsfähigkeit, die in Softwareentwicklungsprojekten gefordert sind, werden innovative Lehr- und Lernmethoden weiterentwickelt und optimiert.

EVELIN erarbeitet so Antworten auf die zentrale Frage „Wie lässt sich Software Engineering am besten lehren und lernen“ und leistet so einen wichtigen Beitrag zur weiteren Verbesserung der Hochschulausbildung des Software Engineering.

Weitere Informationen: http://www.evelinprojekt.de/

Das Projekt

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert im Rahmen des „Qualitätspaktes Lehre“ das Verbundprojekt EVELIN. An dem Projekt sind neben der Hochschule Coburg die Hochschulen Aschaffenburg, Kempten, Landshut, Neu-Ulm und Regensburg beteiligt. EVELIN steht für „Experimentelle Verbesserung des Lernens von Software Engineering“. Das mit insgesamt 6,42 Mio. Euro geförderte Projekt läuft von 2012 bis 2016.