Weltoffene Hochschule

Gemeinsam gegen Fremdenfeindlichkeit

Mut und Verantwortung, Wertschätzung und Unterstützung, Offenheit, Gerechtigkeit und Vielfalt sowie Weltoffenheit und Verwurzelung sind Bestandteil unseres Leitbilds. Die Hochschule Coburg beteiligt sich deshalb an der Aktion weltoffene Hochschule der Hochschulrektorenkonferenz.

Die in der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) zusammengeschlossenen Hochschulen wenden sich in einer bundesweiten Aktion gegen Fremdenfeindlichkeit in Deutschland. Die HRK-Mitglieder bekennen sich mit dem Slogan „Weltoffene Hochschulen – Gegen Fremdenfeindlichkeit“ zu ihrer Haltung. Hochschulen sind weltoffene Orte. Meinungsvielfalt und internationaler Austausch sind Grundlagen ihrer Forschungs- und Lehrtätigkeit. Angesichts der derzeit erkennbar zunehmenden fremdenfeindlichen Tendenzen fühlen sich die Hochschulen aufgerufen, für diese Werte offensiv einzutreten. Nur eine Hochschule, die international denkt und handelt, ist zukunftsfähig. Ein offener und internationaler Campus und die internationale Mobilität von Lehrenden und Lernenden sind daher essentielle Grundlagen für qualitätsvolles Lehren, Lernen und Forschen.

In Coburg studieren derzeit über 400 internationale Studentinnen und Studenten aus aller Welt. Mit mehr als 90 Partnerhochschulen haben wir Kooperationen. Internationale Delegationen besuchen regelmäßig unsere beiden Campusse. Auch Schüler deutscher Schulen im Ausland sind immer wieder zu Gast in Coburg. Weitere Informationen gibt es bei unserem International Office. Vorträge, Ausstellungen oder Konferenzen mit internationalen Teilnehmern finden sich regelmäßig in unserem Veranstaltungskalender.