200 Jahre Bau|hoch|schule

Ausstellungen

Titel:
Von Zirkeln, Lamb-Wellen und dem Überleben in der Wüste
Laufzeit:
Montag, 13. Oktober 2014 bis Samstag, 15. November 2014
Geöffnet:
Täglich 10 bis 18 Uhr
Standorte:
Campus Friedrich Streib
Albertsplatz, Coburg

Studentenbude am Albertsplatz

Im Fokus dieses Ausstellungsbereichs steht die Lebenswelt Coburger Studierender. Eine typische Studentenbude, bestehend aus einem Wohn-Schlaf-Arbeitsraum, einer Küche und einer Toilette, ist in einen Container eingebaut. Die Einrichtungsgegenstände stammen von Coburger Studierenden. Statistiken geben Auskunft zu Wohnen, Freizeit, Arbeitsbelastung, Essen.
Konzipiert wurde die Studentenbude von Innenarchitektur-Studentin Julia Keidel.

Campus Friedrich Streib

Wurzeln

Die wichtigsten Meilensteine in der Entwicklung der Hochschule – von ihrer Gründung bis heute.

Menschen

Die Studierenden als die Nutznießer der Bildungseinrichtung stehen im Mittelpunkt. So wird ihre zahlenmäßige Entwicklung im Verlauf der 200-jährigen Schulentwicklung thematisiert. Am Beispiel von vier Absolventen aus unterschiedlichen Zeiten wird gezeigt, was aus den Coburger Studierenden werden kann.

Innovationen

Die HAW Coburg zeichnet sich durch eine reiche Forschungstätigkeit aus, nicht zuletzt ablesbar an der in der Ausstellung präsentieren Bibliothek mit Büchern verfasst von Coburger Hochschullehrern. Um einen kleinen Einblick in die Forschungsvielfalt zu geben, werden exemplarisch drei Forschungsprojekte aus drei verschiedenen Fakultäten vorgestellt. Angeregt werden soll auch eine Diskussion darüber, was Forschung ist und was sie leisten soll.

Wissen

An der Hochschule Coburg spielen innovative Ansätze in der Lehre eine wichtige Rolle und bestimmen die Qualität und Attraktivität des Unterrichts. Ausführlich dargestellt werden in diesem Bereich das studentische Projekt CAT-Racing, das Wissenschafts- und Kulturzentrum mit seinem Studium Generale und seinen fächerübergreifenden Studienangeboten, aber auch Der Coburger Weg.

Weltoffenheit

Internationalität spielt an der Hochschule Coburg seit den 1960er Jahren eine wichtige Rolle. Exemplarisch für die mittlerweile unzähligen internationalen Kooperationen der Hochschule werden in diesem Bereich zwei Aspekte vorgestellt, die für Coburg spezifisch sind: Zum einen das Studienkolleg, das in Coburg bereits seit 1963 Anlaufpunkt für Studierende aus anderen Ländern war. Zum anderen werden die vielfältigen Kontakte zu chinesischen Bildungseinrichtungen beleuchtet, denn die Fachhochschule war eine der ersten in Bayern, die Partnerschaften mit chinesischen Hochschulen unterhielt.