Innovationen fördern, Menschen vernetzen

Innovative Hochschule

CREAPOLIS hat zum Ziel, das Know-how und die an der Hochschule Coburg vorhandenen Kompetenzen stärker in die Region zu tragen. Dieser Transfer von akademischen Wissen stellt neben Lehre und Forschung die sog. ‚dritte Mission‘ der Hochschule dar. Durch diverse Transferaktivitäten möchte CREAPOLIS zu einer positiven, innovationsbasierten Regionalentwicklung beitragen.

CREAPOLIS wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz GWK im Rahmen des Programms Innovative Hochschule gefördert. Von 2018 - 2022 beträgt das Fördervolumen 6,5 Millionen Euro.

Logo Gemeinsame Wissenschaftskonferenz

Bausteine von CREAPOLIS

Connect

Wir erweitern das Netzwerk der Hochschule Coburg in der Region systematisch und strategisch, um mehr Forschungskooperationen zwischen Hochschule und Unternehmen bzw. Organisationen zu ermöglichen.

Make

Wir schaffen mit dem CREAPOLIS MakerSpace einen Raum für Innovation: Alle Bürgerinnen und Bürger können diese offene Werkstatt nutzen. Mit gezielten Workshopangeboten machen wir Know-how und Kompetenzen von Hochschulangehörigen für jedermann zugänglich.

Support

In jeder der sechs Fakultäten der Hochschule Coburg gibt es einen wissenschaftlichen Projektmanager, der aktiv die Antragstellung, Projektabwicklung und das Controlling von Forschungs- und Transferprojekten unterstützt. Professorinnen und Professoren werden so in der Projektanbahnung entlastet.

Wir bieten unterschiedliche Veranstaltungen an, die Begegnung ermöglichen. Dies gilt gleichermaßen für die Vernetzung von Akteuren innerhalb der Hochschule sowie mit externen Partnern in der Region. Dabei lebt CREAPOLIS von der Verbindung der Hochschule mit den Akteuren in der Region: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende werden sich in verschiedenen Formaten einbringen und ihre Kompetenzen zur Verfügung stellen. Umgekehrt hoffen wir auf Impulse von außen für die Forschungsaktivitäten der Hochschule Coburg.

Der Makerspace

Unser Makerspace in der Direktorenvilla des ehemaligen Coburger Schlachthofs ist eine gut ausgestattete offene Werkstatt, in der sowohl High-Tech-Lösungen als auch traditionelle Werkzeuge und handwerkliche Techniken ihren Platz haben. Vom Freizeitbasteln bis Startup-Prototyping ist alles erlaubt: Studierende, Bürgerinnen, Schüler und alle anderen Partner und Interessierte können eigene Ideen umsetzen, neue Fertigkeiten erlernen und eine kreative Gemeinschaft erleben. Eine offene Werkstatt lebt ganz wesentlich von der Community: Wissen und Erfahrungen sollen geteilt werden, so dass jeder davon profitiert. Mittelfristig soll der Makerspace rund um die Uhr geöffnet sein.

Die enge Kooperation mit der Initiative Zukunft.Coburg.Digital sowie die direkte Nachbarschaft zu deren Coworking-Space bietet einen idealen Nährboden für neue Ideen und Existenzgründungen.

Aktionen und Events

  • Workshops
  • Symposien
  • Hackathons
  • Makeathons
  • Fachtagungen
  • Messen
  • Ausstellungen
  • Repair-Cafés

Das Team

Dr. Markus Neufeld
Dr. Markus Neufeld
Projektleiter
T. +49 (0)9561 317-8059
Raum Schlachthof-Villa
markus.neufeld[at]hs-coburg.de
Ute Birnstiel
Projektcontrolling und Finanzen
T. +49 (0)9561 317-685
Raum 14-028
ute.birnstiel[at]hs-coburg.de
Thea Eichhorn
Eventmanagerin
T. +49 (0)9561 317-8063
Raum Schlachthof-Villa
thea.eichhorn[at]hs-coburg.de
Petra Kraus
Teamassistentin
T. +49 (0)9561 317-8061
Raum Schlachthof-Villa
petra.kraus[at]hs-coburg.de
Bodo Neubert, Dipl.-Ing. (FH)
Techniker
T. +49 (0)9561 317-295/8065
Raum Schlachthof-Villa
bodo.neubert[at]hs-coburg.de
Lorenz Raab
wissenschaftlicher Mitarbeiter
T. +49 (0)9561 317-8064
Raum Schlachthof-Villa
lorenz.raab[at]hs-coburg.de

Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienerfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr Informationen