Schülerforschungszentrum

Schüler*Innen forschen in Coburg

Das Schülerforschungszentrum bietet Schülerinnen und Schülern ab der 10. Jahrgangsstufe die Möglichkeit, sich in den Bereichen Informatik, Naturwissenschaften, Materialwissenschaften und Technik zu qualifizieren.

Dazu finden an den Universitäten Bamberg und Bayreuth sowie an den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Coburg und Hof regelmäßig jeweils dezentral organisierte Workshops, Seminare oder Projektwochen statt.

Die Schülerinnen und Schüler werden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern professionell angeleitet und begleitet. Sie erhalten Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte der vier oberfränkischen Hochschulen und können dort das in der Schule erlernte Wissen in den MINT-Fächern einbringen, anwenden, erweitern und vertiefen.

Das Schülerforschungszentrum ist ein Projekt im Rahmen der TechnologieAllianzOberfranken (TAO). Hier arbeiten die vier oberfränkischen Universitäten und Hochschulen Bamberg, Bayreuth. Coburg und Hof zusammen. Weitere Informationen zum Schülerforschungszentrum gibt es auch auf der Homepage von TAO. Förderer sind das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst sowie der Verein Oberfranken Offensiv e.V..

Angebote der Hochschule Coburg

Bioanalytik

Ein Tag beim Fachsymposium Bioanalytik

  • Termin: 5. Oktober 2017, 9 bis 17 Uhr
  • Treffpunkt: Campus Friedrich Streib
  • Betreuer: Prof. Dr. Matthias Noll
  • Verfügbare Plätze: 10

Dieses Forum ist eine tolle Gelegenheit, den Studiengang Bioanalytik kennenzulernen und sich über spätere Jobchancen zu informieren. Studierende der Bioanalytik zeigen, was sie in ihrem Praxissemester gemacht haben. Und es gibt Vorträge von externen Industriepartnern, die sowohl über Jobeinstiegsmöglichkeiten als auch bioanalytische Themen sprechen werden.

Anmeldeschluss: 31.07.2017

Informationen zur Anmeldung

Physik / Ingenieurwissenschaften

Ein Rasterelektronenmikroskop entwickelt sich

  • Datum: 06. Oktober 2017, 14.30 bis 15.30 Uhr (Auftakt), weitere Treffen nach Vereinbarung (voraussichtlich alle 14 Tage, insgesamt 10 Treffen)
  • Treffpunkt: Haupteingang Campus Friedrich Streib
  • Betreuer: Prof. Dr. Martin Prechtl (Hochschule Coburg), StD Christian Wolf (Gymnasium Ernestinum Coburg)
  • Verfügbare Plätze: 4
  • Anmeldung: bis 25. September 2017 (Informationen zur Anmeldung)

Seit einem Jahr tüfteln Schüler*innen und Studierenden an einem Rasterelektronenmikroskop (REM), das wir geschenkt bekommen haben. Inzwischen können wir einigermaßen verlässlich Bilder machen. Jetzt möchten wir gemeinsam mit euch weiterbasteln und planen folgende Projekte:

  • Verbesserung der Bedienung des REM
  • Präparieren von Objekten - Beschichtungstechnik
  • Digitalisieren der Bilder mit einer geeigneten Software

In diesem Kurs geht es darum, gemeinsam etwas zu entwickeln. Ihr werdet erleben, dass es manchmal mehrere Anläufe braucht, um Technik zum Laufen zu bringen.

Optimierung einer Ionenquelle

  • Termin: 06. Oktober 2017, 14.30 bis 15.30 Uhr (Auftakt), weitere Treffen nach Vereinbarung (voraussichtlich alle 14 Tage, insgesamt 10 Treffen)
  • Treffpunkt: Haupteingang Campus Friedrich Streib
  • Betreuer: Prof. Dr. Martin Prechtl (Hochschule Coburg), StD Christian Wolf (Gymnasium Ernestinum Coburg)
  • Verfügbare Plätze: 6
  • Anmeldung: bis 25. September 2017 (Informationen zur Anmeldung)

Ob Massenspektrographen, Beschleuniger oder sogar der Teilchenbeschleuniger (Large Hadron Collider) im CERN: Ohne geeignete Ionen wäre die Elementarteilchenforschung nicht möglich. Aber wie werden Ionen eigentlich erzeugt?

Am Zyklotron COLUMBUS (Teilchenbeschleuniger) werdet ihr zusammen mit Studierenden der Technischen Physik die vorhandene Ionenquelle schrittweise verbessern und die Auswirkungen auf den Ionen- und Strahlstrom des Zyklotrons (Teilchenbeschleuniger) beobachten. Dabei könnt ihr sehen, welche Technik gebraucht wird, um physikalische Forschung zu betreiben.

Die Ergebnisse werden dokumentiert und in einer Abschlusspräsentation vorgestellt.  Aus dem Workshop können sich Themen für Jugend-forscht-Arbeiten ergeben.

Das Zyklotron - Teilchenbeschleuniger in Theorie und Praxis

  • Datum: Donnerstag, 23. und Freitag, 24. November 2017, 9 Uhr bis 16.30 Uhr
  • Treffpunkt: Haupteingang Campus Friedrich Streib
  • Betreuer: Prof. Dr. Martin Prechtl (Hochschule Coburg), StD Christian Wolf (Gymnasium Ernestinum Coburg)
  • Verfügbare Plätze: 12
  • Anmeldung: bis 31. Oktober 2017 (Informationen zur Anmeldung)

Obwohl das klassische Zyklotron in der Schule behandelt wird und häufig Thema von Klausur- und Abituraufgaben ist, haben nur sehr wenige von euch einen solchen Beschleuniger in der Realität gesehen oder in Betrieb erlebt. Das wollen wir ändern: Neben einer Einführung in die Theorie, werden wir ein Zyklotron zusammenbauen und schrittweise in Betrieb nehmen.

Ihr lernt dabei die Komponenten und Systeme eines klassischen Zyklotrons kennen, wie z.B. Vakuumsystem, Ionenquelle, HF-Erzeugung und Ionendetektor. Schließlich wird der beschleunigte Teilchenstrahl registriert und es werden konkrete Messungen vorgenommen und ausgewertet.

Ihr bekommt ausführliches Begleitmaterial.

Design

Schwarz-weiß ist Farbe genug

Wir gestalten und erstellen schwarz-weiß Foto-Abzüge. Grundlage sind selber fotografierte Motive. Ihr lernt mit Licht im Medium Fotografie zu gestalten. Durch diese analoge Arbeitsweise werden grundsätzliche Techniken und Zusammenhänge deutlich und erlebbar.

Das Material wird gestellt.

Gestalten mit Porzellan

  • Termin: Mittwoch, 22. November 2017, 14 Uhr bis 18.30 Uhr
  • Treffpunkt: Campus Design
  • Betreuer: Alisa Ehrlicher, Denise Knauft, Alexandra Frey
  • Verfügbare Plätze: 8
  • Anmeldung: bis 8. November 2017 (Informationen zur Anmeldung)

Porzellan ist ein feiner und faszinierender Werkstoff - filigran und letztendlich doch sehr fest bietet es vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten. Nach einer Einführung in die Grundlagen der Porzellan-Verarbeitung könnt ihr anschließend eigene Ideen umsetzen.

Das Material wird gestellt.

Was ist das für 1 Video?

Ihr werdet kleine Video-Clips schneiden, die ihr auf sozialen Netzwerken (Instagram, Facebook) oder WhatsApp teilen und ansehen könnt. Dazu verwenden wir Material, das nicht aus Hollywood stammt, sondern auf eurem Handy gespeichert bzw. schon vorhanden ist.

Wir zeigen euch die Grundlagen des Videoschnitts und vermitteln euch technische und inhaltliche Kriterien für die filmische Bearbeitung.

Schüler zeichnen ihre Entwürfe auf Papier.
Eileen Fuhrmann und Jan Finzel diskutieren über ihren Entwurf.

Anmeldung

Die Anmeldung wird spätestens nach ein paar Tagen per Mail bestätigt. Wer für den Workshop ausgewählt wurde, erhält nach Anmeldeschluss außerdem eine Teilnahmebestätigung per E-Mail.

Hinweis: Für die Berichterstattung über die Projekte des Schülerforschungszentrums benötigen wir eine  Einverständniserklärung von Ihnen. Bitte bringen Sie diese ausgefüllt und unterschrieben zum Workshop mit. 

Berichte und Eindrücke