Bauingenieurwesen - Energieeffizientes Gebäudedesign

Auf einen Blick

Studiengang:
Bauingenieurwesen - Energieeffizientes Gebäudedesign
Akademischer Abschluss:
Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Studienform:
Bachelor in Vollzeit
Regelstudienzeit:
7 Semester (inkl. ein Praxissemester), 210 ECTS
Studienbeginn:
Wintersemester (1. Oktober)
Zulassungsvoraussetzungen:
Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife, örtliches Auswahlverfahren (NC)
Studieren ohne Abitur:
Akkreditierung:
akkreditiert durch Acquin
Duales Studium:
als Verbundstudium: Bauingenieurwesen - dual
Unterrichtssprache:
Deutsch
Fakultät:
Internationale Bewerber:
Wichtige Informationen für internationale Bewerber
Bewerbung:
om 02.05. – 15.07.
Informationen zum Ablauf der Bewerbung

Profil des Studiengangs

Erst durch die Betrachtung des gesamten „Lebenszyklus“ eines Gebäudes - von Planung, Bau und Betrieb bis zu Abriss und Entsorgung der Baustoffe - wird ein ökologischer und wirtschaftlicher Betrieb möglich. Die Planung wie auch die Sanierung von Gebäuden stützen sich in erheblichem Maße auf eine fundierte bauphysikalische und gebäudetechnische Beratung hinsichtlich Wärme- und Schalldämmung, Lüftung, passiver und aktiver Solarenergienutzung sowie der technischen Ausrüstung.  Der Trend zum Passiv-, Null- oder Plus-Energiehaus bestimmt heute neben der Architektur und der Tragwerksplanung ganz wesentlich das Gebäudekonzept. Die Studienrichtung Energieeffizientes Gebäudedesign im Studiengang Bauingenieurwesen ist daher in ihrer Art zukunftsweisend. Sie ergänzt die klassischen Studiengänge Bauingenieurwesen und Architektur mit dem modernen Know-how des nachhaltigen und energieeffizienten Bauens.

Das Studium „Energieeffizientes Gebäudedesign“ ist eine Studienrichtung des Studiengangs „Bauingenieurwesen“. Bereits bei der Einschreibung müssen die Bewerber sich für ihre Studienrichtung entscheiden. Bis zum Ende des zweiten Semesters können die Studierenden in die jeweils andere Studienrichtung wechseln.

Gemeinsam studieren – individuell fördern: Der Coburger Weg

Der Studiengang Bauingenieurwesen nimmt Teil am Modellprojekt „Der Coburger Weg“. Das heißt: Die Studierenden starten bei den Ankommenstagen gemeinsam mit KommilitonInnen aus anderen Studiengängen ins Studium. Sie arbeiten bei fächerübergreifenden Projekten mit Leuten aus anderen Studienbereichen zusammen und können spezielle individuelle Beratungsangebote wahrnehmen. Außerdem gibt es Studienangebote, bei denen Sie sich mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen beschäftigen. Weitere Infos sind hier zu finden: www.studieren-in-coburg.de

Studienbotschafterin

Ich bin Kim Köhler und Studienbotschafterin im Studiengang Bauingenieurwesen. Ich studiere selber an der Hochschule Coburg und kann dir deine Fragen direkt beantworten. Wenn du also wissen möchtest, worum es im Studiengang konkret geht oder wie es sich in Coburg leben lässt, schreib mir einfach eine Mail an: Kim-Louisa.Koehler[at]stud.hs-coburg.de

Praxis im Studium

In das Studium ist ein 12-wöchiges Baustellenpraktikum integriert, bei dem die Studierenden handwerklich auf der Baustelle arbeiten und den Arbeitsalltag kennenlernen. Es ist während der vorlesungsfreien Zeit abzuleisten. Wir empfehlen, zumindest einen Teil des Praktikums vor Studienbeginn zu absolvieren. Eine fachpraktische Ausbildung, Praktika in der Ausbildungsrichtung Technik an Fachoberschulen sowie Nachweise über praktische Tätigkeiten vor Studienbeginn können angerechnet werden:  Informationsblatt zum Grundpraktikum

Praktisches Studiensemester

Das praktische Studiensemester findet in der Regel im fünften Semester statt. Es umfasst einen zusammenhängenden Zeitraum von 20 Wochen. Davon sind 18 Wochen reine Praxis in Vollzeittätigkeit und zwei Wochen praxisbegleitende Lehrveranstaltungen. Im Praxissemester bearbeiten die Studierende konstruktive, planerische, beratende und baubetriebliche Aufgaben anhand konkreter Aufgabenstellungen in Bauunternehmen, Architektur-, Ingenieur- und Sachverständigenbüros und/oder Behörden. Sie erhalten Einblick in technische und organisatorische Zusammenhänge bei Betrieben, Büros und/oder Behörden sowie auf Baustellen. Die Hochschule verfügt über gute Firmenkontakte und hilft bei der Suche nach einer geeigneten Praktikumsstelle.

Studieninhalte

Das Studium startet mit zwei theoretischen Semestern, die die ingenieur-technischen Grundlagen vermitteln. Darin integriert ist auch das Grundpraktikum, das den frühen Kontakt zur Praxis sicherstellt. Hier stehen beispielsweise folgende Fächer auf dem Programm:

  • Mathematik und Mechanik
  • Baustatik und Tragkonstruktion
  • Baukonstruktion, Darstellen und CAD
  • Baustoffkunde und Bauchemie
  • Bauphysik
  • Siedlungswasserwirtschaft und Bauvermessung
  • Grundlagen des nachhaltigen Bauens

Am Ende dieses Studienabschnitts können die Studierenden auch in die Studienrichtung „Allgemeines Bauingenieurwesen“ wechseln.

Im dritten und vierten Semester tauchen die Studierenden in ihre Spezialisierungsrichtung ein und erwerben fundierte Fachkenntnisse. Hier kommen Fächer hinzu wie:

  • Baubetrieb und Baustatik
  • Grundlagen der Bemessung
  • Gebäude-Energiedesign von Wohngebäude
  • Mess- und Regelungstechnik
  • Thermo- und Fluiddynamik
  • Gebäudetechnik und Lichttechnik
  • Wärme- und Feuchteschutz

Das fünfte Semester ist ein Praxissemester. Im sechsten und siebten Semester geht es um eine Vertiefung des Wissens. Den Abschluss des Studiums bildet die Bachelorarbeit.

Curriculum und Prüfungsordnung

Der [Studienplan] gibt einen Überblick über den Aufbau des Studiums. Im [Modulhandbuch] sind die Inhalte der einzelnen Fächer beschrieben. Die [Studien- und Prüfungsordnung] bildet die rechtliche Grundlage des Studiums. Fragen zu den Inhalten des Studiums beantworten die Studienfachberater Prof. Dr. Manfred Casties und Prof. Dr. Peter Pfrommer.

Campus.Design Open

Einmal im Jahr organisieren die Studierenden auf dem Campus Design den Campus.Design Open. Sie zeigen ihre Werke aus den vergangenen Semestern. Außerdem gibt es öffentliche Lehrveranstaltungen, Workshops, Vorträge, Führungen durch die Gebäude, Musik und noch so manches mehr ...

Auslandssemester - Double Degree

Die Hochschule Coburg pflegt Beziehungen zu zahlreichen ausländischen Partnerhochschulen im Studiengang Bauingenieurwesen. Studierende haben die Möglichkeit ein Studien- oder Praxissemester im Ausland zu verbringen.

Im Bachelor Bauingenieurwesen ist es außerdem möglich, ein Double Degree zu erwerben. D.h., die Studierenden erreichen einen Bachelorabschluss der Hochschule Coburg und einen Bachelorabschluss unserer Partnerhochschule Zhejiang University of Science and Technology (ZUST), Hangzhou, China.

Weitere Informationen unter: Studieren im Ausland

Berufliche Perspektiven

Der Abschluss des Studiums eröffnet den Zugang zu einem innovativen Arbeitsfeld mit besten Berufsaussichten. Mit den steigenden Anforderungen an die Energieeffizienz von Gebäuden steigt vor allem der Bedarf an Experten, die sowohl im Bereich der Bauphysik als auch in der innovativen Gebäudetechnik zuhause sind für die Beratung, Planung, Nachweiserstellung und nicht zuletzt auch für die Bauleitung.

Neben der selbstständigen Tätigkeit als beratender Ingenieur suchen Planungs- und Ingenieurbüros, das Bau- und das Immobiliengewebe, Behörden, aber auch verschiedene Forschungseinrichtungen Fachleute für energieeffizientes Bauen, Gebäudetechnik und Bauphysik. Das Studium befähigt zur Ausstellung von Energieausweisen sowie zur Gebäude-Energieberatung.

Masterstudium

Nach erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudium haben gute Absolventen die Möglichkeit, sich im Masterstudiengang Denkmalpflege weiterzuqualifizieren, der in Kooperation mit der Universität Bamberg angeboten wird. Die Hochschule Coburg bietet für Bauingenieure und disziplinär verwandte Studiengänge außerdem den Masterstudiengang Ressourceneffizientes Planen und Bauen an.

Bewerbung und Zulassung

Zulassungsvoraussetzungen

Bewerben können sich Studieninteressierte mit Allgemeiner Hochschulreife, fachgebundener Hochschulreife oder Fachhochschulreife. Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch das Studium ohne Abitur möglich. Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt, d.h. es gibt einen örtlichen Numerus clausus (NC).

Bewerbung

Neues aus dem Studiengang

Mechanik, Statik, Technisches Darstellen oder Baustoffkunde – das sind die Fächer die üblicherweise auf dem Stundenplan eines Bauingenieurs stehen. An der Hochschule Coburg durften sich Studierende des Bauingenieurwesen auch gestalterisch austoben: Bei einem studentischen Ideenwettbewerb haben sie Häuser für Asylbewerber entworfen.... Weiterlesen