Maschinenbau - Wirtschaftsingenieurwesen

Auf einen Blick

Studiengang:
Wirtschaftsingenieuerwesen im Studiengang Maschinenbau
Akademischer Abschluss:
Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Studienform:
Bachelor in Vollzeit
Regelstudienzeit:
7 Semester (inkl. ein Praxissemester), 210 ECTS
Studienbeginn:
Wintersemester (1. Oktober)
Zulassungsvoraussetzungen:
Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife; keine Zulassungsbeschränkung (NC)
Studieren ohne Abitur:
Speziell für Studieninteressierte ohne Abitur bietet die Hochschule einen Mathe-Vorkurs an. Weitere Informationen zum Studium ohne Abitur.
Studieren mit vertiefter Praxis:
Unterrichtssprache:
Deutsch
Akkreditierung:
akkreditiert durch ACQUIN
Internationale Bewerber*innen:
Wichtige Informationen für internationale Bewerber*innen
Bewerbung:
vom 02.05. bis 15.07.
Informationen zum Ablauf der Bewerbung

Maschinenbau vorgestellt vonProf. Dr. Ingo Faber

Externer Inhalt

Um diesen Inhalt (Quelle: domain.net) anzuzeigen, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch das Akzeptieren dieses Iframes Daten an Dritte übermittelt oder Cookies gespeichert werden könnten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Profil des Studiengangs

In einer immer stärker vernetzten Arbeitswelt mit globalen Herausforderungen ist das Verstehen komplexer interdisziplinärer Zusammenhänge eine entscheidende Schlüsselkompetenz. Im Rahmen von Entwicklungen müssen Entscheidungen heute unter technischen, ökonomischen, ökologischen und sozialen Gesichtspunkten getroffen werden. Du bist kreativ und neugierig und möchtest dich disziplinübergreifend in den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften qualifizieren, um dich möglichst vielseitig und breit gefächert für deinen Start ins Berufsleben aufzustellen? Der Studienzweig „Wirtschaftsingenieurwesen“ im Studiengang „Maschinenbau“ vermittelt dir dafür einerseits das ingenieurtechnische Wissen zur Entwicklung und Fertigung von Maschinen, Komponenten und komplexen Anlagen und gleichzeitig soziale und wirtschaftswissenschaftliche Kompetenzen in den Bereichen Logistik, Qualität und Controlling, Marketing und Sales und CSR. Damit bist du Expert:in an der Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft und kannst Betriebsabläufe möglichst effizient und wirtschaftlich gestalten und technische Arbeitsabläufe optimieren, um eine maximale Produktivität und Wirtschaftlichkeit für das Unternehmen sicherzustellen. Produktionsabläufe kostentechnisch optimieren, Marketingstrategien konzipieren und neue Produktionsverfahren entwickeln und deren Einführung organisieren sind hierfür Beispiele.

Projekte

Das Studium ist stark praxis- und projektorientiert und so gezielt auf die Anforderungen der beruflichen Praxis ausgerichtet. Du arbeitest bereits ab dem ersten Semester an Maschinen und Fertigungstechnologien und bearbeitest im Verlauf des Studiums mehrere Projekte alleine oder in Teamarbeit. Darüber hinaus absolvierst du parallel zu den Vorlesungen mehrere Praktika in modernen Laboren und Werkstätten. Hinzu kommen konkrete Projekte mit Partner:innen aus der Industrie, die für den Berufseinstieg wertvolle Kontakte schaffen. Der starke Praxis- und Projektbezug im Studium fördert deine Kompetenzen im Projekt- und Prozessmanagement sowie deine Team- und Kommunikationsfähigkeit und bereitet dich so optimal auf die Anforderung der modernen Arbeitswelt vor.

CAT-Racing

Studierende der Hochschule konstruieren ein eigenes Rennfahrzeug, mit dem sie sich beim Wettbewerb "Formula Student" auf internationalen Rennstrecken mit Teams anderer Hochschulen messen. CAT-Racing erreicht dabei immer Top-Platzierungen. Auch du kannst Teil des Teams werden, dich dabei auf dein zukünftiges Berufsleben vorbereiten und vor allem ganz viel Spaß haben. Weitere Infos unter www.cat-racing.de

Studieren mit vertiefter Praxis

Ein Studium mit vertiefter Praxis bietet die Möglichkeit, bis zu 50 Prozent mehr Praxiserfahrung im Laufe des Studiums zu sammeln - ohne dass sich dadurch die Studienzeit verlängert. Voraussetzung ist ein Werkvertrag mit einem Unternehmen/einer Einrichtung. Die Studierenden können ihr Wissen aus der Vorlesung unmittelbar bei der Arbeit anwenden. Die Arbeit im Unternehmen wird vergütet. Das erleichtert wiederum die Finanzierung des Studiums.

Weiterführende Informationen zum Studium mit vertiefter Praxis.

Studienbotschafter

Ich bin Gabriel Folger und Studienbotschafter im Studiengang Maschinenbau. Ich studiere selbst an der Hochschule Coburg und kann dir deine Fragen direkt beantworten. Wenn du also wissen möchtest, worum es im Studiengang konkret geht oder wie es sich in Coburg leben lässt, schreib mir einfach eine Mail an: Gabriel.Folger[at]stud.hs-coburg.de.

Praxis im Studium

Grundpraktikum

Bis zum Beginn des praktischen Studiensemesters, d.h. vor dem Studium oder in den ersten Semesterferien, absolvierst du ein insgesamt 6-wöchiges Grundpraktikum in einem Unternehmen und bekommt dabei erste praktische Einblicke in den Maschinenbau. Auf Antrag kann dir das Grundpraktikum ganz oder teilweise erlassen werden, beispielsweise falls du einen Abschluss einer Fachoberschule oder eine einschlägige Berufsausbildung hast. Weitere Informationen findest du in unserem Merkblatt zum Grundpraktikum. Fragen beantwortet der zuständige Praxisbeauftragte.

Praktisches Studiensemester

Das praktische Studiensemester kannst du wahlweise im vierten oder sechsten Studiensemester absolvieren. Es umfasst einen zusammenhängenden Zeitraum von 20 Wochen in einem Unternehmen. Hier kannst du deine Fähigkeiten in der Industrie an einem interessanten Projekt unter Beweis stellen und wertvolle Kontakte für deine Karriere knüpfen. Darüber hinaus besuchst du praxisbegleitende Lehrveranstaltungen.

 

Externer Inhalt

Um diesen Inhalt (Quelle: domain.net) anzuzeigen, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch das Akzeptieren dieses Iframes Daten an Dritte übermittelt oder Cookies gespeichert werden könnten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Studieninhalte

Im Studienzweig „Wirtschaftsingenieuerwesen“ im Studiengang „Maschinenbau“ lernst du folgende Grundlagen in den ersten drei theoretischen Semestern:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Fertigungs- und Produktionstechnik
  • Mathematik
  • Mechanik und Konstruktion
  • Informatik und Programmieren
  • Projektmanagement

Der zweite Studienabschnitt beginnt im vierten Semester. Du kannst nun entweder gleich dein Praxissemester absolvieren oder du wartest damit bis zum sechsten Semester. So kannst du deinen Studienverlauf individuell gestalten. Das Praxissemester kannst du übrigens auch im Ausland absolvieren.

In den beiden theoretischen Semestern des zweiten Studienabschnitts (z.B. 4. und 5. Semester oder 5. und 6. Semester) geht es darum, dein Wissen zu vertiefen.

Inhalte sind beispielsweise:

  • Marketing und Sales
  • Management & Leadership
  • Geschäftsmodelle
  • Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility
  • Produktionsmanagement
  • Supply Chain Management

Durch die Wahl verschiedener Wahlpflichtmodule kannst du dein Studium zu einem großen Teil weiter nach deinen Wünschen gestalten. Zur Auswahl stehen z.B. folgende Themen:

  • Product Lifecycle Management
  • Umweltmanagement und Energiewirtschaft
  • Finanzierung und Investition
  • Technologiemanagement
  • Kaizen, Sig-Sigma

Die Bachelorarbeit kann vor Ort oder in der Industrie verfasst werden und ist in das 7. Semester integriert.

Curriculum und Prüfungsordnung

Der [Modulplan] gibt einen Überblick über den Aufbau des Studiums. Das [Modulhandbuch] informiert über die Inhalte der einzelnen Module. Die [Studien- und Prüfungsordnung] bildet die rechtliche Grundlage des Studiums. Fragen zu den Inhalten des Studiums beantwortet der Studiengangsleiter Prof. Dr. Ingo Faber.

 

Auslandsstudium - Double Degree

Die Hochschule Coburg pflegt Beziehungen zu zahlreichen ausländischen Partnerhochschulen. Damit hast du die Möglichkeit ein Studien- oder Praxissemester im Ausland zu verbringen.

Weitere Informationen unter: Studieren im Ausland

Berufliche Perspektiven

Technisches Wissen und kaufmännische Kompetenzen ermöglichen dir heute zwingend notwendige disziplinübergreifende Betrachtungs- und Arbeitsweisen bei industriellen Aufgaben. Mit deinem Abschluss als Wirtschaftsingenieur:in im Maschinenbau bist du versierter Allrounder um technische Lösungen und wirtschaftliche Aspekte aufeinander abzustimmen und miteinander zu verbinden. Diese Vielseitigkeit und Breite ermöglicht es dir, in nahezu allen Branchen der Wirtschaftswelt, wie z.B. dem Maschinenbau, der Medizintechnik oder der Chemietechnik, zu arbeiten. Mit deinen Kompetenzen kannst du Aufgaben u.a. in den Bereichen Controlling, Logistik, Vertrieb und Key Account Management übernehmen, aber auch in der Projektleitung, im Management oder in der Unternehmensberatung.

Masterstudium                                      

Nach erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudium haben gute Absolvent*innen die Möglichkeit, sich mit einem Masterstudium weiterzuqualifizieren. Dafür bietet die Hochschule Coburg die Masterstudiengänge Autonomes Fahren, Additive Manufacturing & Lightweight Design und Entwicklung und Management im Maschinen- und Automobilbau sowie weitere technische Studiengänge an.

Neues aus dem Studiengang

Die Coburger Maschinenbau-Absolventin Veronika Lurz wurde von Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler mit dem Bayerischen Ingenieurinnenpreis ausgezeichnet.  Weiterlesen...

Erfolgreiche Kooperation: Die Fakultät Maschinenbau und Automobiltechnik der Hochschule Coburg und der VDMA präsentieren die Ergebnisse des gemeinsamen Maschinenhaus-Transferprojekts ... Weiterlesen