Ressourceneffizientes Planen und Bauen

Auf einen Blick

Studiengang:
Ressourceneffizientes Planen und Bauen (Master Bauingenieurwesen)
Akademischer Abschluss:
Master of Engineering (M.Eng.)
Studienform:
Konsekutiver Master in Vollzeit
Regelstudienzeit:
3 Semester (inkl. Masterarbeit), 90 ECTS
Studienbeginn:
Sommersemester (15. März)
Zulassungsvoraussetzungen:
Erststudium im Bauingenieurwesen oder disziplinär verwandten Fachgebieten (mit einschlägigen Vorkenntnissen aus dem Bauingenieurwesen); Gesamtnote: mindestens 2,5 bzw. der Bewerber muss zu den besten 50% der Absolventen seines Jahrgangs gehören.
Unterrichtssprache:
Deutsch
Akkreditierung:
in Vorbereitung
Fakultät:
Internationale Bewerber:
Wichtige Informationen für internationale Bewerber
Bewerbung:
vom 15. November bis 15. Januar
Informationen zum Ablauf der Bewerbung

Profil des Masterprogramms

Energie, Rohstoffe und Bauland werden in Europa und weltweit zunehmend knapper. Das stellt auch Bauingenieure vor veränderte Aufgaben. Einerseits müssen neue Bauwerke ressourcenschonend geplant werden. Andererseits lassen sich durch das Recycling vorhandener Wertstoffe neue Ressourcen gewinnen. Der Master-Studiengang „Ressourceneffizientes Planen und Bauen“ bietet Bauingenieuren mit Bachelor- bzw. Diplomabschluss sowie Absolventen aus verwandten Fachgebieten (mit einschlägigen Vorkenntnissen aus dem Bauingenieurwesen) die Möglichkeit, sich intensiv mit dem effizienten Einsatz von Rohstoffen und Energie beim Planen, Bauen, Betrieb und Rückbau von Gebäuden und Infrastruktur sowie bei deren Sanierung zu beschäftigen. Gleichzeitig werden die bereits vorhandenen Fachkompetenzen in Schwerpunktbereichen vertieft.

Forschung und Praxis

Das Masterstudium an der Hochschule Coburg zeichnet sich durch einen hohen Anwendungsbezug und starke Kontakte zur Praxis aus. In der Masterarbeit können die Studierenden praxisorientierte Themen in Kooperation mit Partnern aus der Bauwirtschaft, aus Behörden oder Planungsbüros bearbeiten. Sie haben aber auch die Möglichkeit, mit Institutionen aus der Forschung an interessanten wissenschaftlichen Fragestellung zu arbeiten.

Masterkonzept

Das Masterstudium bietet Grundlagenqualifikationen in den Bereichen

  • Ressourcenoptimierter Entwurf von Ingenieurbauwerken
  • Ökologische Aspekte des Bauens (Baustoffe, Regenerative Energien, CO2-Bilanz)
  • Wertstoffwirtschaft (Stoffkreisläufe, Rückbau und Recycling, Lebenszyklusbetrachtungen)
  • Zertifizierungsverfahren im Umweltbereich
  • Soziale und kulturelle Aspekte des Bauens
  • Planungsprozesse (Abfall-, Umweltrecht) und Abwägungsverfahren

Es werden Schlüsselqualifikationen vermittelt in:

  • Arbeitstechniken, Kommunikation, Rhetorik
  • Büroorganisation, Personalführung und Konfliktmanagement
  • Betriebswirtschaft und Unternehmensgründung

Bei der Vertiefungsrichtung stellen sich die Studierenden eine Modulkombination aus folgenden Schwerpunktbereichen zusammen:

  • Konstruktivem Ingenieurbau
  • Verkehrs-, Wasser- und Umweltplanung
  • Energieeffizientem Gebäudedesign

In einem interdisziplinären Projekt arbeiten die Studierenden im dritten Semester gemeinsam mit KommilitonInnen aus den anderen Vertiefungsrichtungen.

Der Modulplan gibt einen Überblick über den Aufbau des Studiums. Das Modulhandbuch informiert über die Inhalte der einzelnen Module. Die Studien- und Prüfungsordnung bildet die rechtliche Grundlage des Studiums.

Stimmen aus der Praxis

„Bauen wird immer komplexer. Bauingenieure müssen ihr Augenmerk in Zukunft noch stärker auf eine ressourcenschonende Bauweise richten. Wir freuen uns darüber, dass die Hochschule Coburg mit diesem Masterstudiengang jungen Menschen die Möglichkeit bietet, sich beispielsweise mit den Themen Energieeffizienz und moderner Gebäudetechnik zu beschäftigen.“

Karl-Günter Krauß, Geschäftsführer, Markgraf GmbH & Co. KG, Bayreuth

„Aus Sicht der Bauindustrie ist die Entwicklung und Umsetzung von ressourcenschonendem Planen und Bauen der Weg in die Zukunft. Die Tatsache, dass der Studiengang nicht nur die Gebäude selbst, sondern auch die Ressourcenschonung der Bauprozesse in den Fokus nimmt, ist hoch zu bewerten.“

Thomas Schmid, Hauptgeschäftsführer, Bayerischer Bauindustrieverband e.V. München

International studieren

Studierende der Hochschule Coburg haben die Möglichkeit ein Studien- oder Praxissemester im Ausland zu verbringen. Dafür pflegt die Hochschule Coburg Beziehungen zu ausländischen Partnerhochschulen.

Weiterführende Informationen bietet der Servicebereich Studieren im Ausland der Hochschule.

Berufliche Perspektiven

Die Baubranche boomt sowohl national als auch international. Und die Herausforderungen an künftige Fach- und Führungskräfte in der Baubranche steigen. Gefragt sind Bauingenieure, die sich für einen effizienten und nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen einsetzen, über modernes Know-how verfügen und die Fähigkeit haben, andere Fachdisziplinen zu verstehen. Die Absolventen dieses Bauingenieur-Masterprogramms können Fach- und Führungsaufgaben in der Bau- und Immobilienwirtschaft, in Planungsbüros und im Höheren Öffentlichen Dienst übernehmen.

Kooperative Promotion

Für Absolventen mit einem guten Masterabschluss ist es möglich, im Anschluss an ihr Masterstudium weiterhin wissenschaftlich zu arbeiten. Sie können an der Hochschule Coburg ihre Doktorarbeit verfassen und in Kooperation mit einer Universität - zum Beispiel über die TechnologieAllianzOberfranken - promovieren.

Bewerbung und Zulassung

Zulassungsvoraussetzungen

  • Diplom- oder Bachelorabschluss mit einer Gesamtnote von mindestens 2,5 bzw. einer Gesamtnote, mit der die Bewerber zu den besten 50 Prozent der Absolventen ihrer Hochschule gehören
  • Fachrichtungen des grundständigen Studiums: Bauingenieurwesen oder disziplinär verwandte Studiengänge mit starkem konstruktiven bzw. städtebaulichen Bezug und einschlägigen Vorkenntnissen aus dem Bauingenieurwesen
  • Mindestens sieben Semester (210 ECTS) einschließlich eines Praktischen Studiensemesters (mind. 25 ECTS) oder ein sechssemestriges Studium (180 ECTS) ohne Praxissemester. Nicht vorhandene Praxiszeiten müssen bis zur Anmeldung der Masterarbeit nachgeholt werden.

Bewerbung