Prof. Gemma Koppen

Lehr- und Forschungsgebiete

Funktionen

Innerhalb der Hochschule:

  • Praxisbeauftragte
  • Frauenbeauftragte (aktuell in Anwartschaft)

Außerhalb der Hochschule

  • Sektionsleitung Architekturpsychologie in der Gesellschaft für angewandte Psychologie in Architektur und Onkologie, GAPAO e.V.

Kurzvita

2023-2024: Ausstellung von 15 Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit in der Ausstellung Das Kranke(n)haus. Wie Architektur heilen hilft des Architekturmuseums der TUM  in der Pinakothek der Moderne in München

seit 2023: Professur Entwerfen und Gesundheit an der Hochschule Coburg, Fakultät Design

2020-2021: Gastprofessur Architektur und Gesundheit an der Technischen Universität München am Lehrstuhl von Prof. Florian Nagler und am Lehrstuhl von Prof. Hannelore Deubzer

2019: Gründung Kopvol architecture & psychology Berlin

2009: Gründung des Architektur- und Forschungsbüros Kopvol architecture & psychology Rotterdam, NL

2006-2008: Architektin bei Herzog & DeMeuron, Basel, CH

2002-2005: Entwurf & Realisierung Temporärer Internationaler Strafgerichtshof (ICC), Den Haag, NL

2001-2006: Ltd. Architektin an der Obersten Niederländischen Baubehörde /Rijksgebouwendienst, Den Haag

1998-2001: Wiss. Mitarbeiterin an der Columbia University, NYC, USA und der Universität Kassel an der Seite von Prof. Lars Spuybroek

1996-1997: Studium in Advanced Architectural Design an der Columbia University, NYC, USA

1993-1994: Fullbright Stipendiatin und Studium in Urban Design Pratt Institute, New York City, USA

1990-1991: Erasmus Stipendiatin Architektur an der Escuela Tecnica Superior De Barcelona, ES

1989-1996:  Architekturstudium an der Technische Universität Delft, NL