Deutsch-russische Hochschulkooperation

Freitag. 20. Dezember 2019 (Dr. Margareta Bögelein)
Studierende vor dem Gebäude von AUDI
Deutsche und russische Studierende lernen gemeinsam deutsche Unternehmen kennen.

Das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland und das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation wollen die wissenschaftlichen Kooperationen beider Länder fördern. Sie riefen dazu die Deutsch-Russischen Themenjahre der Hochschulkooperation und der Wissenschaft 2018 – 2020 ins Leben und erstellten dazu eine gemeinsame Website. Auf der Plattform kommen deutsche und russische Hochschullehrer*innen zu Wort, die sich in Kooperationsprojekten engagieren. Mit dabei ist Prof. Dr. Eduard Gerhardt aus der Fakultät Wirtschaftswissenschaften.

Professor Gerhardt organisiert seit einigen Jahren den Studierendenaustausch seiner Fakultät mit der Novosibirsk State University of Economics and Management (NSUEM). In dem Interview betont er: „Mein persönliches Ziel ist stärkere Verflechtung der Lehre zwischen beiden Universitäten. Dazu haben wir sogar bei uns ein Labor für virtuelle Teamarbeit eingerichtet, in dem Chancen und Grenzen der virtuellen Teams sowie technische Möglichkeiten erforscht werden. Virtuelle Vorlesungen, Konferenzen gehören auch dazu.“ Das gesamte Interview können Sie hier lesen.

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Informationen
Zur Analyse der Seitenaufrufe setzen wir Google Analytics ein. Sie können die Erfassung Ihrer Seitenaufrufe verhindern: Google Analytics deaktivieren