Die digitale Transformation der Finanzbranche

Donnerstag. 01. August 2019 (Pressestelle)

In den Master-Studiengängen Financial Management und Betriebswirtschaft werden Studierende für die Veränderungen im Finanzsektor sensibilisiert. Bei einer Exkursion nach Frankfurt und Berlin haben sie wichtige Eindrücke für ihr späteres Berufsleben gesammelt.

Die Art und Weise, wie Menschen Geld ausgeben, verändert sich. Und zwar so schnell, dass die Entwicklung innovativer Instrumente zu einer Herausforderung für traditionelle Finanzinstitutionen wird. Der Konkurrenzdruck zwischen etablierten Banken und Start-Ups ist immens. Studierende der Hochschule Coburg für diese Veränderungen zu sensibilisieren und spannende Praxiseinblicke zu gewähren, war das Ziel einer Exkursion nach Frankfurt und Berlin. Organisiert wurde diese von Prof. Dr. Victor J. Randall (Studiengangsleiter Financial Management), dem langjährigen Lehrbeauftragten Achim Fuchs (Deutsche Bank) und den Mitarbeiterinnen Dr. Jana Rosenbusch und Ingrid Welack.

Auf der dreitägigen Exkursion erfuhren die Studierenden u.a. wie die Deutsche Bank, aber auch die Deutsche Pfandbriefbank und die Privatbank Hauck & Aufhäuser auf die Herausforderungen reagieren. Bislang hatten Finanzinstitute eine Art Monopolstellung inne. „Seit der Finanzkrise ist diese durch sogenannte FinTechs und Neobanks zunehmend bedroht. Seitdem sind ein Viertel der Banken verschwunden und jede Zehnte wird in den nächsten fünf Jahren schließen“, erklärte Prof. Dr. Victor J. Randall. Innovative FinTech-Labore entwickeln Apps, die das traditionelle Bankengeschäft tiefgreifend verändern. Diese Anwendungen schaffen in einzelnen Marktnischen einen neuen Zugang für digitalaffine Zielgruppen.

Die Bankenmetropole Frankfurt und die Gründerstadt Berlin sind günstige Standorte für die Gründung von FinTechs. Die Studierenden hatten in beiden Städten die Möglichkeit, einen Einblick in die Bedingungen und das Gründungsumfeld zu erlangen. In einem Coworkingspace in Frankfurt verfolgten sie den Karriereweg des Finanzguru-Gründers Benjamin Michel, während sie in Berlin im Bundesministerium für Finanzen Fragen zu aktuellen Entwicklungen und politischen Zielen der Bundesregierung stellen konnten.

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Informationen
Zur Analyse der Seitenaufrufe setzen wir Google Analytics ein. Sie können die Erfassung Ihrer Seitenaufrufe verhindern: Google Analytics deaktivieren