Ein Plädoyer für die Wissenschaft

Mittwoch. 24. Juli 2019 (Madelaine Ruska)
Peter Schwarz
"Plausibel ist nicht immer wahr!" - Prof. Dr. Peter Schwarz

Prof. Dr. Peter Schwarz lehrte 24 Jahre an der Hochschule Coburg. Jetzt geht er in den Ruhestand. Bei seiner Abschiedsvorlesung forderte er zum kritischen Denken auf.

Nicht einmal der Satz des Pythagoras ist gegen Fake News gefeit. Eigentlich kann die simple Regel a²+b²=c² nur bei einem rechtwinkligen Dreieck angewendet werden. Mit scheinbar logischer Beweisführung zeigt Peter Schwarz, wie leicht sich das in Frage stellen lässt: „Ich möchte Ihnen beweisen, dass ein 90-Grad-Winkel wie er im rechtwinkligen Dreieck vorkommt, exakt so groß ist wie ein 100-Grad-Winkel.“ Mit Zeichnungen und Formeln belegt er seine Theorie. „Was können wir aus dieser Beweisführung lernen? Plausibel ist nicht immer wahr! Selbst vermeintlich sichere Beweise verlangen unsere größte Aufmerksamkeit.“

In der heutigen Zeit sei es wichtiger denn je, sich mit angeblichen Wahrheiten kritisch auseinander zu setzen. „Es gehört Mut dazu, zu den eigenen Gedanken zu stehen.“ Als Vorbild zählen Wissenschaftler wie Galileo Galilei, der sich vor knapp 400 Jahren der katholischen Kirche widersetzt und das Jahrhunderte lang geltende Ptolemäische Weltbild in Frage gestellt hat.

"Ich habe 24 Jahre lang darum gerungen, komplizierte Wahrheiten an mein Auditorium weiterzugeben. Dass dies im Zeitalter des omnipräsenten Internets und der alternativen Wahrheiten wichtiger ist denn je, wird wohl niemand ernsthaft bestreiten", appellierte Schwarz.

Die Fakultät Elektrotechnik und Informatik hat er auch durch seine innovativen Ideen geprägt. Prof. Dr. Robert Thomas, jahrelang Wegbegleiter von Peter Schwarz und selbst vor zwei Jahren emeritiert, zeigte das bei einem kleinen Rückblick. Schwarz habe sich nicht einmal vor Wanddurchbrüchen gescheut. Als im Labor für Automatisierungstechnik eine Klebestation aufgebaut werden sollte – das ist eine Anlage zum Veranschaulichen von automatisierten Prozessen in der Produktion - reichte der Platz nicht aus. Also wurde das System kurzerhand in zwei Räumen aufgebaut und durch ein Loch in der Wand verbunden.

Ganz verlassen wird Peter Schwarz die Hochschule noch nicht. Im nächsten Semester übernimmt er einen Lehrauftrag.

Kurzvita

Peter Schwarz wurde zum 01. September 1995 an die Hochschule Coburg berufen: als Professor für Automatisierungstechnik und Grundlagenfächer der Elektrotechnik. Er studierte Elektrotechnik an der Technischen Universität Darmstadt und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Sein Diplom erhielt er im Jahr 1979, bevor er im Jahr 1987 in Elektrischer Antriebstechnik promovierte. Danach war er acht Jahre lang bei der Siemens AG in Erlangen beschäftigt.

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Informationen
Zur Analyse der Seitenaufrufe setzen wir Google Analytics ein. Sie können die Erfassung Ihrer Seitenaufrufe verhindern: Google Analytics deaktivieren