Klausurtagung der Hochschulleitung

Donnerstag. 09. Januar 2020 (Dr. Margareta Bögelein)
Hochschulleitung bei Arbeit vor Pinnwänden
Zwei Tage lang ging es um die Weiterentwicklung der Hochschule.

Das Präsidium der Hochschule Coburg startete am 7. und 8. Januar mit einer Klausurtagung auf Kloster Banz in das Jahr 2020. Dabei wurden die Weichen für die Entwicklung der Hochschule in den nächsten Jahren gestellt.

Der aktuelle Hochschulentwicklungsplan HepCo 2020 läuft Ende dieses Jahres aus. Er soll durch einen HepCo 2030 abgelöst werden. Das erfordert zum einen den Blick zurück. Zum anderen sind Visionen und Maßnahmenpläne für die Zukunft zu entwickeln. In seiner Klausurtagung auf Kloster Banz formulierte das Präsidium seine Vision zur Entwicklung der Hochschule sowie einen Zeitplan für die HepCo-Fortschreibung, der jetzt mit den Gremien der Hochschule abgestimmt wird. Konkret ist geplant, gemeinsam mit der Erweiterten Hochschulleitung, in der auch die Dekan*innen der Fakultäten vertreten sind, ein Strategiepapier zu erarbeiten. Dieses soll bei Zukunftstagen im Juli 2020 in einem Kick off mit dem Hochschulrat diskutiert werden. Anschließend haben die Fakultätsräte die Gelegenheit zur Mitwirkung.

Für Ende des Jahres 2020 ist vorgesehen, allen Mitarbeiter*innen, Dozent*innen und den Studierenden sowie dem Kuratorium den Entwurf des HepCo 2030 vorzustellen. Sie können dabei Verbesserungs- und Ergänzungsvorschläge einbringen.

Die Klausurtagung des Präsidiums wurde von Victoria Grohmann vom Referat Qualität und Akkreditierung mit Methoden des EFQM moderiert.

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Informationen
Zur Analyse der Seitenaufrufe setzen wir Google Analytics ein. Sie können die Erfassung Ihrer Seitenaufrufe verhindern: Google Analytics deaktivieren