Semesterbeginn an der Hochschule Coburg

Dienstag. 01. Oktober 2019 (Pressestelle)
Erstsemester in der Aula der Hochschule Coburg
Bis auf den letzten Platz ist die Brose-Aula der Hochschule zum Semesterstart besetzt.
Präsidentin Christiane Fritze begrüßt die Erstsemester
Hochschul-Präsidentin Christiane Fritze begrüßte die Erstsemester.
Ein Student überreicht einer Passantin eine Blume.
Bei anCOmmen lernen die Erstsemester Coburg kennen und verteilen Blumen in der Innenstadt.
Tutorin mit Erstsemester-Schultüte
Yvonne Schuster ist eine von 50 Erstsemestertutorinnen des Coburger Wegs.
Studierende laufen über den Campus der Hochschule Coburg
Bei den MINT-Erstsemestertagen erkunden die Studierenden der technischen Studiengänge den Campus und...
Zwei Studenten bauen ein Katapult.
...lösen eine Aufgabe, bei der sie erste Fachkenntnisse aus ihrem Studiengang brauchen.

1420 Erstsemester haben heute ihr Studium an der Hochschule Coburg begonnen. Veranstaltungen wie die MINT-Erstsemestertage und anCOmmen erleichtern den Start ins Studium.

Die Aula und zwei große Hörsäle sind bis auf den letzten Platz besetzt. Selbst vor den Türen stehen noch Studierende, die sich nicht an ihren Kommiliton*innen vorbeidrängeln wollen. 1175 Erstsemester am Campus Friedrich Streib und 230 Erstsemester am Campus Design sind heute in einen neuen Lebensabschnitt gestartet. 15 weitere sind es am Lernort Kronach. Hochschulpräsidentin Prof. Dr. Christiane Fritze und Coburgs Bürgermeisterin Dr. Birgit Weber begrüßten die neuen Studierenden. „Die Studienzeit ist die schönste Zeit im Leben“, findet Birgit Weber. „Es steht Ihnen alles offen und Sie haben noch keine familiären Verpflichtungen - zum Beispiel Ehepartner oder Kinder.“

Der Großteil der Studienanfänger – nämlich 76 Prozent - kommt aus Bayern. Davon sind etwa die Hälfte aus dem näheren Umkreis - also aus Coburg, Bamberg, Lichtenfels, usw.. Die restlichen 24 Prozent der Studienanfänger kommt aus den übrigen deutschen Bundesländern oder dem Ausland. 5.420 Studierende zählt die Hochschule Coburg in diesem Wintersemester.

„Sie machen mehr als zehn Prozent der Coburger Bevölkerung aus. Ich wünsche mir, Sie alle ganz oft in unserer Stadt zu sehen“, betonte Bürgermeisterin Weber und wies auf das große Freizeitangebot in Coburg hin. „Von Sport bis Kultur, da ist für jeden was dabei!“

Neue Räume für Studierende

Präsidentin Christiane Fritze hieß die Studierenden als neuen Teil der Hochschul-Familie willkommen. „Bringen Sie sich ein – zum Beispiel in unseren studentischen Initiativen, probieren Sie sich aus und nutzen Sie unsere Service- und Beratungsangebote“, appellierte Fritze. „Wir möchten Sie bestmöglich aufs Berufsleben vorbereiten.“ Die Studierenden könnten sich auch auf neue Gebäude freuen, die auf dem Campus entstehen, kündigte die Präsidentin an. Zum Beispiel das IT- und Medienzentrum. „Dort sind bald unsere Bibliothek und das Rechenzentrum beheimatet und wir schaffen tolle neue Arbeitsplätze für Studierende.“

Damit sich die Erstsemester an der Hochschule zurechtfinden, gibt es schon vor dem Semesterstart Willkommensveranstaltungen. Dabei lernen die Neuankömmlinge ihre Kommiliton*innen kennen, bekommen die wichtigsten Anlaufstellen in der Hochschule gezeigt und erfahren, was für den Studierendenalltag in Coburg wichtig ist.

anCOmmen mit dem Coburger Weg

„Meine Gruppe hat sehr gut harmoniert und wir haben uns langsam aber sicher angefreundet“, erzählt Erstsemester-Studentin Josefine Klett. Und auch Kommilitonin Sarah Eisinger, die gebürtig aus Stuttgart kommt, findet: „Es war toll Leute kennenzulernen, die den gleichen Weg gehen wie ich.“ Beide Studentinnen haben bei anCOmmen mitgemacht. Das ist für Erstsemester der Studiengänge Architektur, Bauingenieurwesen, Betriebswirtschaft, Industriewirtschaft, Innenarchitektur, Integrative Gesundheitsförderung, Soziale Arbeit und Versicherungswirtschaft. Organisiert wird anCOmmen von Mitarbeiter*innen des Projekts „Der Coburger Weg“.

Die Studierenden werden in Gruppen eingeteilt und bearbeiten gemeinsam eine Aufgabe. Sie mussten zum Beispiel ein Überlebenspaket für Studierende schnüren – mit Semesterplaner, Kochrezepten und Freizeittipps. Außerdem erkundeten sie die Stadt und verteilten Blumen an die Coburger Bürger*innen. Studierende höherer Semester begleiteten die Gruppen.

„Es hilft sehr, dass man in entspannter Atmosphäre schon vor dem eigentlichen Studienstart Mitstudierende trifft. Am Anfang gibt es so viele neue Eindrücke. anCOmmen und die Tutorate bauen Hemmungen ab und geben Sicherheit“, sagt Yvonne Schuster. Die Studentin ist eine von 50 Erstsemester-Tutorinnen. Erst im letzten Jahr hat sie selbst anCOmmen als „Ersti“ besucht. Mit ihrer Gruppe trifft sie sich noch heute. Auch zu ihrer eigenen Tutorin hat sie noch Kontakt. „Das Tutorat hat mir zu Beginn meines Studiums sehr geholfen, diese Hilfe wollte ich unbedingt weitergeben“, erzählt Yvonne Schuster. (Einen ausführlichen Bericht zu anCOmmen gibt es hier!)

Erstsemestertage für technische Studiengänge

Ebenfalls vor Semesterbeginn finden die Erstsemestertage für technische Studiengänge statt. Nach dem Kennenlernen in den Mentoratsgruppen und einem Rundgang durch die Hochschule steht hier die Bearbeitung eines praktischen Projekts im Mittelpunkt. Das Team von Projekt:ING organisiert die Erstsemestertage. Maschinenbau-Studierende bauten zum Beispiel ein Katapult, Bioanalytik-Studierende analysierten die Bestandteile ein Nachtischbuffets und Informatik-Studierende dachten sich einen Algorithmus aus, der beim Durchqueren eines Labyrinths hilft. Sie bekommen dabei Einblick in typische Fragestellungen des Studiums.

Auch nach den Erstsemestertagen bleiben die Studierenden den Rest des Semesters in ihren Gruppen zusammen und oft bis zum Ende des Studiums in Kontakt.

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Informationen
Zur Analyse der Seitenaufrufe setzen wir Google Analytics ein. Sie können die Erfassung Ihrer Seitenaufrufe verhindern: Google Analytics deaktivieren