TAC informiert in Kulmbach über Kraftstoffe zur nachhaltigen Mobilität

Mittwoch. 15. Mai 2019 (Pressestelle)
Martin Kortschak (li.,) Jens Staufenbiel (re.) und Landrat Klaus Peter Söllner
Die TAC-Mitarbeiter Martin Kortschak (li.,) und Jens Staufenbiel (re.) stellen Landrat Klaus Peter Söllner den Kraftstoff Diesel R 33 vor.

Das Technologietransferzentrum Automotive der Hochschule Coburg (TAC) nutzte den autofreien Sonntag des Landkreises Kulmbach, um über aktuelle Konzepte und Kraftstoffe für eine nachhaltige Mobilität zu informieren.

Die Mitarbeiter des Forschungsinstituts informierten darüber, wie erneuerbare Mobilitätskonzepte aussehen könnten. Den Besuchern wurde gezeigt, wie Kraftstoffen aus regenerativen und erneuerbaren Energiequellen hergestellt und getestet werden. Dabei ging es u.a. um den Dieselkraftstoff R33, der zu 33 Prozent aus biogenen Rohstoffen besteht und mittlerweile bei der Volkswagen AG und der Robert Bosch GmbH im Einsatz ist. Das TAC stellt aber auch andere aktuelle Forschungsbereiche vor. So war zu erfahren, wie sich die Zusammensetzung und das Alter von Kraftstoffen mittels Multisensoren analysieren lässt und wie die Emissionsmessung im realen Fahrbetrieb funktioniert. Spannend ist dabei, dass die Stoffeigenschaften online, quantitativ und qualitativ erfasst werden. Damit kann die Effizienz der Kraftstoffverbrennung und der Abgassysteme kontrolliert und gesteuert werden.

Gast am TAC-Stand war auch Kulmbachs Landrat Klaus Peter Söllner, dem die unterschiedlichen Kraftstoffe, die Sensorik sowie moderne Messtechnik für Abgase am Fahrzeug vorgestellt wurden.

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Informationen
Zur Analyse der Seitenaufrufe setzen wir Google Analytics ein. Sie können die Erfassung Ihrer Seitenaufrufe verhindern: Google Analytics deaktivieren