Standorte der Hochschule Coburg

Coburg: Campus Friedrich Streib

Der Campus Friedrich Streib liegt auf dem Judenberg, im Westen Coburgs. Von hier bietet sich ein eindrucksvoller Blick auf die historische Altstadt und die gegenüberliegende Veste Coburg.
Auf dem Campus studieren drei Viertel der Studierenden und zwar in den Fachrichtungen Natur- und Ingenieurwissenschaften, Soziale Arbeit und Gesundheit sowie Wirtschaft. Auch die Hochschulleitung und die Zentralverwaltung haben hier ihren Sitz.
Die ersten Gebäude am Campus Friedrich Streib wurden am 20. Mai 1960 eingeweiht und bezogen – und zwar von einer Vorgänger-Institution der Hochschule, der Staatsbauschule. 1961 entstand auch bereits das erste Studentenwohnheim.
In den folgenden Jahrzehnten entwickelte sich hier ein moderner Hochschul-Campus mit Hörsälen, Seminarräumen, Büros, Laboren und Werkstätten. Der Campus umfasst aktuell fünf Studentenwohnheime mit insgesamt 506 Zimmern und Apartments.
Auch in den nächsten Jahren wird sich der Campus Friedrich Streib weiterentwickeln. In einem ersten Schritt sind bereits ein Parkdeck und ein Laborgebäude - das Zentrum für Mobilität und Energie - entstanden. Aktuell wird ein IT- und Medienzentrum gebaut.

Adresse
Hochschule Coburg
Friedrich-Streib-Straße 2
96450 Coburg

Anfahrtsbeschreibung und Lageplan Campus Friedrich Streib

Coburg: Campus Design

Der Coburger Campus Design ist die Heimat der Fakultät Design mit ihren Bachelor- und Master-Studierenden aus den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Innenarchitektur und Produktdesign. Den Campus-Kern bildet das historische „Herzogliche Hofbrauhaus“ am Rande der Coburger Innenstadt. Hier zogen im Wintersemester 1999/2000 nach einer Generalsanierung die Studiengänge Innenarchitektur und Integriertes Produktdesign ein. 2012 kamen Neubauten für Lehre und Forschung sowie eine Teilbibliothek und eine Mensa hinzu. Auch das Institut für Sensor- und Aktortechnik ISAT hat hier seinen Sitz.

Auf dem Campus gibt es außerdem ein Studentenwohnheim mit 106 Apartments.

Adresse
Am Hofbräuhaus 1
96450 Coburg

Anfahrtsbeschreibung und Lageplan Campus Design

Coburg: stadtpunkt fugenlos

Im stadtpunkt fugenlos, dem Stadtbüro der Hochschule in Coburg, Herrngasse 7 – direkt neben dem Marktplatz – präsentiert sich die Hochschule mit Ausstellungen, Vorträgen und Events. Seit März 2004 verfügt die Hochschule über diese Dependance in der Coburger Innenstadt. Möglich wird dies durch die großzügige Unterstützung des Coburger Unternehmens Brose Fahrzeugteile SE & Co.

Adresse
Herrngasse 7
96450 Coburg

Zur Anfahrtsbeschreibung

Coburg: Sonntagsanger

Das Institut für angewandte Gesundheitswissenschaften und das Labor für Erweiterte und Virtuelle Realität von Prof. Dr. Jens Grubert befinden sich in den Räumen am Sonntagsanger in Coburg. Das Gebäude liegt in unmittelbarer Nähe zum Campus Design und zum Makerspace von CREAPOLIS.

Adresse

Sonntagsanger 1
96450 Coburg

Coburg: CREAPOLIS-Makerspace

Auf dem ehemaligen Schlachthof in Coburg hat das Projekt CREAPOLIS seinen Sitz. Hier gibt es einen Makerspace, der für alle interessierten Bastler und Tüftler geöffnet ist sowie Büroräume der Mitarbeiter*innen von CREAPOLIS. Aktuell befinden sich diese in der alten Direktorenvilla, später soll das Projekt in die sanierte Kühlhalle 9 des Schlachthofs umziehen.

Adresse
Hochschule Coburg - CREAPOLIS
Schlachthofstraße 1
96450 Coburg

Kronach: Lucas-Cranach-Campus

Die Masterstudiengänge ZukunftsDesign und Autonomes Fahren sind am Lucas-Cranach-Campus Kronach beheimatet. Hier schafft der Landkreis Kronach in den nächsten Jahren einen modernen Campus, der mehreren Hochschulen offensteht. Auch Studiengänge der Hochschule Hof werden hier angesiedelt.

Der Lucas-Cranach-Campus LCC liegt mitten in der Stadt Kronach. Hier entstehen in den nächsten Jahren neue Lehr- und Arbeitsräume, Labore, ein Maker Space, eine Indoor-Teststrecke für Autonomes Fahren und Co-Working-Spaces. Eben alles, was modernes Studieren heute ausmacht. Auch für die studentische Infrastruktur wird gesorgt. Denn von hier aus ist alles fußläufig erreichbar: Nur zwei Gehminuten entfernt liegen Biergarten, Eisdiele, Kino und Grillplatz. Und der Frankenwald ist ideal zum Mountain-Biken und Hiken, Langlaufen oder Campen.

Der Name des Campus stammt von Lucas Cranach d.Ä. Er war ein Multiunternehmer - sozusagen ein Elon Musk der Renaissance – und wirkte als Maler, Apotheker, Papierhändler, Verleger, Hersteller von Farben und Bürgermeister der Lutherstadt Wittenberg. In seiner Cranach-Werkstatt fertigten er und sein Team dank vorgefertigter Schablonen und fortschrittlicher Arbeitsteilung unzählige Bilder. Die Cranach-Werkstatt war damit – wenn man so will - ein früher Vorläufer der Co-Working- und Maker-Spaces, die am LCC entstehen werden.