Frau blickt auf Whiteboard mit bunten Post-its

Master Change Management und Transformation

Auf einen Blick

Studiengang:
Change Management und Transformation*
Akademischer Abschluss:
Master of Arts (M.A.)
Studienform:
Konsekutiver Master in Vollzeit
Regelstudienzeit:
3 Semester (inkl. Masterarbeit), 90 ECTS
Studienstart:
15. März 2022
Zulassungsvoraussetzungen:
Abschlussnote im grundständigen Studium mind. 2,5 und Note der Abschlussarbeit mind. 2,0
außerdem werden mind. 180 ECTS-Punkte aus Theoriesemestern sowie ein praktisches Studiensemester im Umfang von mind. 18 ECTS-Punkten benötigt
Unterrichtssprache:
deutsch
Akkreditierung:
wird angestrebt
Internationale Bewerber:
Wichtige Informationen für internationale Bewerber
Bewerbung:
vom 15.11. – 14.03. (für Sommersemester)
Informationen zum Ablauf der Bewerbung
* vorbehaltlich der Kenntnisnahme durch das Bayerische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Profil des Masterprogramms

Die Unternehmen stehen aktuell vor großen Herausforderungen: Die Digitalisierung und die ökologischen Entwicklungen verändern ihr Produktportfolio, die Produktionsprozesse und die Arbeitsweisen. Um die damit verbundenen Transformationsprozesse zu gestalten und zu begleiten, brauchen die Unternehmen Fachkräfte, die Menschen und Zahlen verstehen und komplexe zukunftsorientierte Veränderungsprozesse managen können. Der Studiengang „Change Management und Transformation“ bildet diese Fachkräfte aus.

Er verbindet betriebswirtschaftliche und verhaltenswissenschaftliche Aspekte. Die Studierenden bekommen das erforderliche Wissen vermittelt und sie erhalten im Studium die Chance, es anzuwenden, zu gestalten und zu reflektieren. Sie lernen, Change-Prozesse zu initiieren, umzusetzen und ihren Erfolg zu messen.

Vier Perspektiven des Wandels

Der Studiengang will junge Menschen dazu befähigen, die Phänome des Wandels aus unterschiedlichen Perspektiven zu sehen und zu verstehen. Konkret geht es dabei um die Blickwinkel „das Unternehmen“ „die einzelnen Mitarbeiter:innen“, „die Abteilungen und Teams“ sowie die Rolle des Change-Managers / der Change-Managerin, also „das Ich“.

Die Unternehmensperspektive umfasst:

  • unternehmerisch denken und führen
  • Geschäftsmodelle und Strategien entwickeln
  • strategische Entscheidungen verstehen
  • Organisationsstrukturen und -prozesse weiterentwickeln
  • erstarrte Organisationen in Bewegung bringen

Die Perspektive der Mitarbeiter:innen beinhaltet:

  • Veränderungen kommunizieren
  • Ängste verstehen, motivieren und ermutigen
  • Muster erkennen und aufbrechen
  • zwischen Menschen vermitteln
  • Hindernisse für Entwicklungen erkennen und verstehen

Aus der Perspektive von Abteilungen und Teams geht es um:

  • die Fachlichkeit der anderen anerkennen
  • projektübergreifend zusammenzuarbeiten
  • Komplexität und Ambiguität verstehen und zum Positiven wenden
  • (Führungs-)Werkzeuge kompetent und flexibel einsetzen
  • kreativ verhandeln
  • Interessenskonflikte lösen
  • Emotionen verstehen und Menschen zusammenbringen
  • Informationen und Daten einordnen und interpretieren

Die Perspektive Change-Manager:in umfasst:

  • Theorie und Praxis verbinden
  • Konflikte aushalten und zur Lösung beitragen
  • mit Risiken und persönlichem Scheitern umgehen
  • sich selbst führen und die Wechselwirkungen zu den anderen verstehen
  • vertrauensvolle und optimistische Grundhaltung entwickeln

Kumulative Masterarbeit

Wesentlicher Baustein des Masterstudiums ist die kumulative Abschlussarbeit. Was bedeutet „kumulativ“? Konkret geht es darum, das im Studium Erlernte in die Praxis zu transformieren, dort zu erproben, zu reflektieren und anzupassen. Also lernen durch Erfolg, aber auch durch Scheitern. Bereits im zweiten Semester ist aus der Projektskizze ein Konzept zu entwickeln, welches im dritten Semester in der Praxis umgesetzt wird. Begleitend gibt es ein Mentorat durch Professor:innen, das die Studierenden beim Reflektieren und Anpassen unterstützt.

Studieninhalte

1. Semester

  • Verhaltenswissenschaften 1 und 2
  • Methoden und Instrumente im Change Management 1 und 2
  • Unternehmensentwicklung und Transformation 1

2. Semester

  • Future Skills 1
  • Leading Project
  • Leading Change
  • Unternehmensentwicklung und Transformation 2
  • Abschlussarbeit: Konzept

3. Semester

  • Leading Team
  • Future Skills 2
  • Abschlussarbeit: Erprobung und Mentorat
  • Abschlussarbeit mit Kolloquium

Curriculum und Prüfungsordnung

Das [Modulhandbuch] gibt einen Überblick über die Inhalte des Studiums. Der [Modulplan] zeigt den Aufbau des Studiengangs und der frei wählbaren Schwerpunkte. Die [Studien- und Prüfungsordnung] bildet die rechtliche Grundlage des Studiums. Fragen zu den Inhalten des Studiums beantwortet die Studiengangsleiterin Prof. Dr. Hedwig Schmid.

Berufliche Perspektiven

Spezifisch ausgebildete Fachkräfte, die Innovations- und Transformationsprozesse im Unternehmen umsetzen, sind stark nachgefragt. Der Suchbegriff „Change Management“ ergibt aktuell auf den Online-Jobbörsen in Deutschland bereits viele Treffer. Das besondere Konzept des Studiengangs mit der kumulativen Abschlussarbeit verschafft den Studierenden einen intensiven und qualitativ hochwertigen Kontakt zur Praxis. Durch die gewonnenen Erfahrungen können sie nach dem Abschluss ihres Studiums sofort durchstarten.

Erfahrungen unserer Unternehmenspartner mit dem Change Management – Zitate

„Veränderungskompetenz ist essentiell geworden. Unsere internen Projekte haben fast immer Veränderung zum Thema, inklusive ihrer ganzheitlichen Steuerung.“

„Was uns umtreibt ist: Wie können wir erstarrte Strukturen aufbrechen und disruptiv machen?“

„Veränderungen lösen zunächst immer eine Bedrohung aus. Wir brauchen Projektleiter, die mit Widerstand umgehen können und den Menschen abholen und mitnehmen.“

„Vieles scheitert nicht an der Idee, sondern an deren Umsetzung.“

„Wir brauchen Veränderungsbereitschaft und Mitarbeiter, die ermutigen und begeistern können. Wir brauchen Mut und den positiven Umgang mit Scheitern.“

Bewerbung und Zulassung

Ein Informations- und Beratungsgespräch vor der Bewerbung wird dringend empfohlen.
Weitere Bewerbungsunterlagen: Mit der Bewerbung ist bereits eine Projektskizze einzureichen, aus welcher der Praxispartner sowie die Problemstellung und Herangehensweise der Abschlussarbeit hervorgeht.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Erststudium (Bachelor oder Diplom) im Bereich der Wirtschaftswissenschaften oder eines artverwandten Studiengangs. 
  • Gesamtnote: mindestens 2,5 oder eine Abschlussnote, mit der man zu den besten 60% der Absolvent:innen gehörtNote der Abschlussarbeit: 2,0 oder besser
  • Erststudium mit i.d.R. sieben Semestern (210 ECTS) einschließlich eines praktischen Studiensemesters oder
  • Erststudium mit i.d.R. sechs Semestern (180 ECTS) ohne Praxissemester, wenn das Praxissemester bis ein Jahr nach Studienbeginn nachgeholt wird.
    Praxistätigkeiten mit einer Dauer von mindestens 19 Wochen nach dem Erststudium können unter Umständen als Teil des Hochschul-Praxissemesters anerkannt werden.

Bei einem fremdsprachigen Erststudium wird eine Sprachprüfung vorausgesetzt.

Wer sich für den Master "Change Management und Transformation" bewirbt, muss die endgültige Gesamtnote seines grundständigen Studiums sowie die Note der Abschlussarbeit bis spätestens 6 Wochen nach Studienbeginn nachweisen.

Bewerbung