Agile Personalführung in der Praxis

Montag. 15. Juli 2019 (Pressestelle)

Im Rahmen des Seminars Personalmanagement im Masterstudiengang Soziale Arbeit lud Prof. Dr.Andrea Tabatt-Hirschfeldt Vertreter*innen aus der Praxis ein, um gemeinsam mit den Studierenden über das Thema „Agile Führung“ zu diskutieren.

Manuela Bierbaum, Geschäftsführerin der Diakonie Hochfranken, Thomas Geldner, Geschäftsführer des Caritasverbands für den Landkreis Lichtenfels e.V., und Walter Bockshecker, Personalvorstand der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, berichteten darüber, welche Rolle das Thema „Agilität“ in der Personalführung ihrer Unternehmen spielt. Die Diskutierenden waren sich weitgehend einig darüber, dass Agilität in der Mitarbeiterführung ein Managementtool unter vielen ist. Und sie relativierten den aktuellen Hype um den Begriff. Wie jedes andere Führungsinstrument sei Agilität in Abhängigkeit von der jeweiligen Situation anzuwenden. „Die entscheidende Frage lautet nicht: Ist es agil? Sondern: Ist es adäquat?“ stellte Manuela Bierbaum klar.

Frag' doch mal den Vorstand

Die Basis guter Unternehmens- und Mitarbeiter*innenführung ist in den Augen der Referent*innen in erster Linie Transparenz, Vertrauen und Intuition. Thomas Geldner stellte dabei heraus, dass Vertrauen keine Einbahnstraße in Richtung Führungskraft sein darf und betonte: „Wenn ich eine Entscheidung delegiere, muss ich auch das Ergebnis mittragen.“ Als eine Möglichkeit, um Nähe zwischen Führungskräften und Mitarbeitenden digital herzustellen, beschrieb Walter Bockshecker das von der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe eingerichtete Portal „Frag´ doch mal den Vorstand“. Hier kann jede*r Unternehmensangehörige direkt mit der obersten Leitungsebene in Kontakt treten.

Die Podiumsdiskussion stieß bei den Studierenden auf großes Interesse. Der von ihnen vorab entwickelte Fragenkatalog bildet den Rahmen für die Moderation von Prof. Dr. Tabatt-Hirschfeldt. Mit Tipps an die Studierenden als die Führungskräfte von Morgen verabschiedeten sich die Gäste und verwiesen auf die Wichtigkeit, frühzeitig Netzwerke zu knüpfen und zu nutzen. Mitorganisiert wurde die Veranstaltung von Lone Schwaß (Fakultät Wirtschaftswissenschaften) und Monika Schnabel (Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit), Projektmanagerinnen von Creapolis, der Vernetzungsplattform der Hochschule Coburg.

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Informationen
Zur Analyse der Seitenaufrufe setzen wir Google Analytics ein. Sie können die Erfassung Ihrer Seitenaufrufe verhindern: Google Analytics deaktivieren