Präsidentin im Stiftungsrat der Bayerischen Forschungsstiftung

Dienstag. 14. Mai 2019 (Pressestelle)

Coburgs Hochschulpräsidentin Prof. Dr. Christiane Fritze ist seit Anfang des Jahres Mitglied im Stiftungsrat der Bayerischen Forschungsstiftung. Sie vertritt dort die bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften.

Die Bayerische Forschungsstiftung fördert - ergänzend zur staatlichen Forschungsförderung - universitäre und außeruniversitäre Forschungsvorhaben, die für die wissenschaftlich-technologische Entwicklung Bayerns wichtig sind. Antragsberechtigt sind u.a. Unternehmen, Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften sowie außeruniversitäre Forschungsinstitute, die ihren Sitz oder eine Niederlassung in Bayern haben.

Aufgabe des Stiftungsrates ist es, die Grundsätze der Stiftungspolitik zu definieren, den Stiftungshaushalt zu beschließen und die Richtlinie für die Vergabe der Fördermittel zu beschließen. Dort wird Prof. Dr. Christiane Fritze nun die Sicht der Hochschulen für angewandte Wissenschaften einbringen. Für die bayerischen Universitäten hat Prof. Dr. Hans-Werner Schmidt von der Universität Bayreuth dieses Amt inne. Im Stiftungsrat sind zudem u.a. der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder (als Vorsitzender), Wissenschaftsminister Bernd Sibler, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Finanzminister Albert Füracker vertreten.

Um die Arbeit der Bayerischen Forschungsstiftung vorzustellen und über Fördermöglichkeiten zu informieren, besuchten vor kurzem Geschäftsführer Dr. Christian Haslbeck und Dagmar Williams von der Antragsberatung die Hochschule Coburg.

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Informationen
Zur Analyse der Seitenaufrufe setzen wir Google Analytics ein. Sie können die Erfassung Ihrer Seitenaufrufe verhindern: Google Analytics deaktivieren