Prof. Kraft in europäische Expertengruppe zu „Digitaler Ethik“ berufen

Dienstag. 24. September 2019 (Corinna Tübel)

Prof. Dr. Mirko Kraft von der Hochschule Coburg wurde in eine beratende Expertengruppe der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA) zu „Digitaler Ethik“ berufen. Sie soll dazu beitragen, dass moderne Geschäftsmodelle, Technologien und Datenquellen im Versicherungswesen fair sind. In der Expertengruppe sind gesamt 40 Wissenschaftler, Verbraucherschützer und Industrievertreter aus Europa vertreten.

Die Digitalisierung kann den Weg für erschwinglichere Versicherungen ebnen und den Vertrieb erleichtern. Des Weiteren können neue Märkte geschaffen werden und neuen Kunden die Vorteile von Versicherungen zugänglich gemacht werden. Jede Chance birgt aber auch Risiken in sich: Innovative Geschäftsmodelle, neue Technologien und Datenquellen können missbraucht und unlauter eingesetzt werden. Das geht aus dem letzten Bericht über Big Data Analytics in der Kfz- und Krankenversicherung der EIOPA hervor.

Die europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung initiierte daher eine beratende Expertengruppe zur Entwicklung von Grundsätzen der digitalen Verantwortung im Versicherungswesen. Prof. Dr. Mikro Kraft, Studiengangsleiter der berufsbegleitenden Versicherungsstudiengänge an der Hochschule Coburg, wurde als einer von 40 Experten aus unterschiedlichsten Fachbereichen in das Gremium berufen. Das Gremium wird neue Muster und Datenquellen im Versicherungswesen im Hinblick auf ihre Fairness und ethische Grundsätze prüfen.

Die Digitalisierung hat zur Folge, dass die Menschen immer mehr Daten erzeugen und digital erfassen. Versicherer können auf Basis dieser Ergebnisse viel stärker selektieren, wer oder was versicherbar ist. Durch eine verbesserte Risikoselektion entstehen zum einen günstige Preise mit besseren Leistungen. Zum anderen erhöht das u.U. die individuellen Prämien und führt gegebenenfalls zu Einschränkungen beim Versicherungsschutz.

Die Expertengruppe hat verschiedene Bereiche der Versicherungs-Wertschöpfungskette im Blick. Besondere Schwerpunkte bilden die Preisgestaltung und Haftung, denen im Versicherungswesen spezielle Bedeutung zukommt. Die beratende Expertengruppe wird Anfang Oktober 2019 beginnen zu arbeiten.

Die EIOPA ist Teil des Europäischen Systems der Finanzaufsicht und berät die Europäische Kommission, das Europäische Parlament und den Rat der Europäischen Union. Ihr Sitz ist in Frankfurt am Main.

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Informationen
Zur Analyse der Seitenaufrufe setzen wir Google Analytics ein. Sie können die Erfassung Ihrer Seitenaufrufe verhindern: Google Analytics deaktivieren