HIS OR HERS

HIS OR HERS - eine Kampagne über Rollenbilder und -erwartungen

Die Plakatkampagne der Hochschule Coburg mit dem Titel „His or Hers?“ lädt dazu ein, einmal genauer hinzusehen: Woran denken Sie beim Betrachten eines Bauhelms? Handelt es sich um „ihren“ Traumjob oder um „seine“ typische Berufswahl?

In diesem Sommersemester wollen wir gemeinsam mit Ihnen über Rollenbilder und -erwartungen ins Gespräch kommen und darüber diskutieren, ob und welchen Einfluss diese Bilder heute noch für unseren (Arbeits-) Alltag, unser Selbstbild, unsere Lebensentscheidungen und die Entwicklung unserer Potenziale haben.

Wie steht es um die Chancengleichheit im Studien- und Arbeitsleben? Was haben Crash Tests, Medikamentenstudien und Smartphones gemeinsam? Wie sieht die Zukunft der Arbeitswelt aus und welche Kompetenzen sind relevant, um nachhaltige soziale und technische Entwicklungen mitzugestalten?

In den begleitenden Veranstaltungen zur Kampagne laden wir Sie ein, sich über die vielfältigen Aspekte des Themenfeldes zu informieren und sich interdisziplinär darüber auszutauschen.

TERMINE

PROGRAMM

16.05.2022, 18.30-20 Uhr, online
Wie sicher sind Sicherheitsgurte für Frauen: Geschlechterunterschiede in der Forschung
Vortrag mit Prof. Dr. Julia Prieß-Buchheit (HS Coburg)

In vielen Bereichen werden Geschlechter unterschiedlich behandelt. Frauen bekommen weniger Gehalt als Männer. Frauen werden häufiger in sogenannten Care-Berufen eingestellt. Dass es diese Unterschiede gibt, ist seit langem bekannt. Dass es diese Unterschiede auch in der Wissenschaft gibt, wird seltener laut gesagt. Warum? Kennzeichen des wissenschaftlichen Handelns, wie zum Beispiel die Prinzipien der Objektivität und Intersubjektivität, lassen zunächst vermuten, dass die Wissenschaft vor solchen Fehltritten geschützt ist. Dies ist nicht der Fall. Studien aus den letzten zwei Jahrzehnten belegen das Gegenteil. (In Kooperation mit der Reihe „A Star* is born – Geschlechtergerechtigkeit jetzt!“)

Um Anmeldung wird gebeten unter: projektING[at]hs-coburg.de - den Link zur Onlineveranstaltung erhalten Sie nach der Anmeldung.

18.05.2022, 18.30-20 Uhr, Campus Design, Raum D1-242
Schnittstellen und Fallstricke: Empowerment zwischen Feminismus und Anti-Rassismus
Vortrag mit Prof. Dr. Claudia Lohrenscheit (HS Coburg)

Der Vortrag beleuchtet aktuelle Fragen und Entwicklungen rund um die Themen Sexismus und Rassismus. Dazu gehört der Kampf gegen jede Form von Gewalt aufgrund des Geschlechts genauso wie der gegen Diskriminierung und Menschenrechtsverletzungen aufgrund der Herkunft, der Religion, Kultur und/oder Hautfarbe. Doch ist Vorsicht geboten, denn nicht alle Bündnisse gegen Sexismus und Diskriminierung stehen auf dem Boden der Demokratie! (In Kooperation mit der Reihe „A Star* is born - Geschlechtergerechtigkeit jetzt!“)
Um Anmeldung wird gebeten unter: projektING[at]hs-coburg.de

24.05.2022, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr, Buchhandlung Riemann, Coburg
Genderleicht
Lesung mit Christine Olderdissen, Journalistin & Genderexpertin

Gendern ja - aber schön locker dabei bleiben. Mit diesem Anspruch gibt Christine Olderdissen einen Einblick in die vielfältigen sprachlichen Möglichkeiten, die uns im Deutschen zur Verfügung stehen. In ihrem Buch „Genderleicht. Wie Sprache für alle elegant gelingt“ (Dudenverlag) vermittelt die Journalistin tiefergehende Gender-Tipps und verschafft Orientierung auf dem Weg zu einer geschlechtergerechten Sprache. (In Kooperation mit der Reihe „A Star* is born – Geschlechtergerechtigkeit jetzt!“)

Eintritt 8€ / 5€ ermäßigt, Tickets über Buchhandlung Riemann

30.05.2022, 17-18.30 Uhr, Campus Friedrich-Streib, Raum 10-013
Was haben Schubladendenken und Vorurteile mit meiner Karriere zu tun?
Workshop mit Lisa König (Projekt:ING, HS Coburg)

In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit Phänomen „Unconscious Biases“, was übersetzt etwa so viel wie „unbewusste Wahrnehmungsverzerrungen“ heißt. Wir werden gemeinsam herausarbeiten, wie „Wahrnehmungsverzerrungen“ als gedankliche Abkürzungen unseren Alltag vereinfachen und diskutieren, wie sie im Berufsleben unseren Karriereweg beeinflussen können. Das Ziel des Workshops ist, sich diese gedanklichen Abkürzungen bewusst zu machen und Strategien im Umgang mit Schubladendenken zu entwickeln.

Um Anmeldung wird gebeten unter: projektING[at]hs-coburg.de

31.05.2022, 16-17.30 Uhr, online
Diversity - Future of Work
Workshop mit Kristina Noll und Theresa Jordan (HS Coburg)

In diesem Workshop wird die Frage nach den Auswirkungen und Entwicklungen von Diversität auf den Arbeitsmarkt sowie dessen Zukunft gestellt und interaktiv bearbeitet. Im Fokus stehen dabei die Skills für zukunftsorientiertes Arbeiten, womit die Teilnehmenden eingeladen werden, darüber nachzudenken, wie sie abseits von klassischen Rollenverteilungen ihre persönlichen Stärken im (Berufs-)Leben einbringen können.

Um Anmeldung wird gebeten unter: projektING[at]hs-coburg.de - den Link zur Onlineveranstaltung erhalten Sie nach der Anmeldung.

14.06.2022, 14-16 Uhr, online
Diskriminierung im Hochschulkontext. Bestandsaufnahme und Anregungen für eine diskriminierungssensible Hochschule
Vortrag mit Sabine Wöller (Universität Halle)

Sie hat viele Erscheinungsformen, manche Menschen begegnen ihr alltäglich und überall – für andere ist sie nahezu unsichtbar, obwohl sie selbst zu ihrer Reproduktion beitragen. Diskriminierung durchzieht unsere Gesellschaft in allen Bereichen und passiert auf intra- und interpersoneller Ebene ebenso wie auf institutioneller und ideologischer. Auch Hochschulen sind keine diskriminierungsfreien Orte. Neben diskriminierendem Verhalten, das bewusst auf die Verletzung und Demütigung von Personen abzielt, resultieren viele diskriminierende (Sprach-)Handlungen jedoch nicht aus böser Absicht, sondern schlicht aus mangelnder Sensibilität. Viele Personen, die sich diskriminierend verhalten, beabsichtigen dies gar nicht und sind sich der Auswirkung ihres Handelns auf andere nicht bewusst. Warum eine gute Absicht und die Überzeugung, alle Menschen gleich zu behandeln, jedoch nicht davor schützt, sich diskriminierend zu verhalten, wird in diesem einführenden Vortrag am Bespiel Hochschule erläutert. Zudem wird interessierten Studierenden und Beschäftigten aufgezeigt, wie zuvor unsichtbare Diskriminierung erkannt werden kann und welche Handlungsmöglichkeiten für einen diskriminierungssensibleren Hochschulalltag zur Verfügung stehen.

Sabine Wöller leitet die Präventions- und Beratungsstelle Antidiskriminierung, welche in der Stabsstelle Vielfalt und Chancengleichheit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg angesiedelt ist.

Um Anmeldung wird gebeten unter: projektING[at]hs-coburg.de - den Link zur Onlineveranstaltung erhalten Sie nach der Anmeldung.

28.06.2022, 13-14.30 Uhr, online
„Wissenschaft – Macht – Geschlecht“
Vortrag mit Melanie Bittner (FU Berlin)

Welche Rolle spielt Geschlecht heute an Hochschulen? Wie neutral und objektiv ist das Wissenschaftssystem? Welche versteckten Barrieren oder Booster gibt es? Und wie können Hochschulen zu gendergerechten Organisationen werden? Melanie Bittner ist an der Freien Universität Berlin für die ‚Toolbox Gender und Diversity in der Lehre‘ zuständig. Seit 2011 bietet sie freiberuflich Trainings und Vorträge zu Gender, Diversity und Antidiskriminierungskultur an.

Um Anmeldung wird gebeten unter: projektING[at]hs-coburg.de - den Link zur Onlineveranstaltung erhalten Sie nach der Anmeldung.

Hinweis:

An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass der Titel der Kampagne "His or Hers?" in einem binären Geschlechterverständnis verortet ist. Den Veranstaltenden ist bewusst, dass geschlechtliche Identität komplexer ist. Unser Respekt gilt allen, egal, welcher Geschlechtsidentität sie sich zuordnen. Für Input von Personen, die sich nicht oder unzureichend repräsentiert fühlen, sind wir immer offen, ebenso wie für Fragen, Anregungen und Kritik. Melden Sie sich gerne!