Innenarchitektur

Auf einen Blick

Studiengang:
Innenarchitektur
Akademischer Abschluss:
Bachelor of Arts (B.A.)
Studienform:
Bachelor in Vollzeit
Regelstudienzeit:
7 Semester (inkl. ein Praxissemester), 210 ECTS
Studienbeginn:
Wintersemester (1. Oktober)
Zulassungsvoraussetzungen:
Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife
Eignungstest:
erforderlich
Studieren ohne Abitur:
Akkreditierung:
akkreditiert durch Acquin
Duales Studium:
Unterrichtssprache:
Deutsch
Fakultät:
Internationale Bewerber:
Wichtige Informationen für internationale Bewerber
Bewerbung:
Online-Bewerbung vom 02.05. – 15.06.

Profil des Studiengangs

Der Traum vom Raum hat mehr Facetten, als Sie sich vielleicht träumen lassen. Und wir beschäftigen uns mit allen. Denn Raum ist mehr als die vier Wände, in denen wir leben. Raum ist Licht, Geheimnis, Material; Raum formt Bewegung; Raum erzählt Geschichten; Raum ist Versprechen und seine Erfüllung gleichzeitig; Raum hat viele Funktionen in unserem Leben. Staunen Sie, wie vielseitig und lebendig Innenarchitektur sein kann: Bühnenbild, Messebau, Ausstellung, Installation, Event, Lichtgestaltung sind ein stetig wachsender Schwerpunkt neben klassischer Innenarchitektur wie Ladenbau oder Gastronomie.

Projekte

Projekte spielen bei uns eine wichtige Rolle. Von Anfang an arbeiten und lernen unsere Studierenden in und mit Projekten. Das in der Theorie erlernte gestalterische und technische Grundlagenwissen können Sie so unmittelbar im praktischen Tun testen. Und zwar rund um die Themen Raum, Objekt und Installation. Die vielfältigen Aufgaben bieten Ihnen die Freiheit, Schwerpunkte zu setzen und Neigungen zu vertiefen, aber auch die Chance, den eigenen Horizont  zu erweitern. Einen Überblick über aktuelle Projekte des Studiengangs gibt es unter http://designcampus-coburg.de/

Gemeinsam studieren – individuell fördern: Der Coburger Weg

Der Studiengang Innenarchitektur ist Teil des Modellprojekts „Der Coburger Weg“. Das heißt: Die Studierenden starten gemeinsam mit KommilitonInnen aus anderen Studiengängen mit der Erstsemesterveranstaltung „anCOmmen“ ins Studium. Sie arbeiten fachübergreifend bei Projekten mit Studierenden aus anderen Studienbereichen zusammen und sie können spezielle individuelle Beratungsangebote wahrnehmen. Außerdem gibt es für sie Studienangebote, bei denen sie sich mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen beschäftigen. Weitere Informationen unter: www.studieren-in-coburg.de

Studienbotschafter

Ich bin Inessa Böker und Studienbotschafterin im Studiengang Innenarchitektur. Da ich an der Hochschule Coburg studiere, kann ich dir deine Fragen direkt beantworten. Wenn du also wissen möchtest, worum es im Studiengang konkret geht oder wie es sich in Coburg leben lässt, schreib mir einfach eine Mail an: boin1300(at)stud.hs-coburg.de

Praxis im Studium

Praktisches Studiensemester

Das praktische Studiensemester liegt in der Regel im vierten Studiensemester. Es wird systematisch angeleitet und umfasst einen zusammenhängenden Zeitraum von 20 Wochen. Das Praxissemester kann auch im Ausland absolviert werden. Die Hochschule verfügt über gute Kontakte in die Praxis und hilft bei der Suche nach einer geeigneten Praktikumsstelle.

Studieninhalte

Im ersten Studienabschnitt werden die Grundlagen und das „Handwerkszeug“ der Innenarchitektur vermittelt. Der zweite Studienabschnitt beginnt mit dem vierten Semester. Im fünften Semester liegt das Praktikum. Je nach Neigung und Berufsziel ergänzen individuelle Wahlpflichtfächer das Studienprogramm. Im siebten Semester schließt das Studium mit der Bachelorarbeit ab. Inhaltlich wird das Studium im Wesentlichen von fünf Modulen geprägt:

  • Gestalten und Humanwissenschaft: Gestaltungslehre, Reflektion und Anwendung von Gestaltungsgrundsätzen, Methoden der Gestaltungsfindung, Synästhetik, Akustik, Optik, Haptik, Olfaktorik.
  • Darstellen und visuelle Kommunikation: wahrnehmungspsychologische Form-, Stil- und Bildanalyse, Wahrnehmungsschulung, räumliches Skizzieren, zeichnerische Handmotorik der Skizze und zeichnerische Stilbildung, Lichtplastizität und deren Darstellung, Perspektive und Raumprojektion, Proportion, Bild- und Raumkomposition, Entwurfsmethodik und konzeptionelle Konsequenz, Farbenlehre und Markertechnik, technisches Zeichnen, Grafik, Layout und Typografie, CAD, Präsenz und Präsentation
  • Technik und Naturwissenschaft: Grundlagen der Physik, Werkstoff-, Fertigungs- und Konstruktionstechnik, Festigkeits- und Tragwerkslehre, DIN-Normen, CAD-Techniken, Bottom-up- und Top-down-Konstruktionsmethode, Ökologie und Rentabilität, Qualitätssicherung, Zeit- und Kostenrechnung; betriebswirtschaftliche Zusammenhänge, Systematik und Methodik der kreativen Ideenfindung, Planung, Umsetzung und effektive Kommunikation, Zielgruppendefinition und Marketing
  • Reflexion und Vision: Architektur- und Designgeschichte, Methoden der Beschreibung, Einordnung und Bewertung von Entwürfen, Basisanforderungen wissenschaftlichen Arbeitens, Analyse und Berücksichtigung gesellschaftlicher Trends und Entwicklungen, Grundlagen von Weltbildern, formale Implikationen sozialer Utopien und Zielsetzungen, technische Innovation und gestalterische Vision
  • Management und Wirtschaft: Zeit-Management und Selbstorganisation, Lerntechniken, Moderation und Kommunikationsstrategien, Teamprozesse und Teamsteuerung, Konfliktanalyse und Konfliktmanagement, Personalplanung, Projektmanagement, Auftrags- und projektbezogene Kalkulation, Kostenrechnung und Buchführung, Organisationsentwicklung und -soziologie, Rechtsnormen

Curriculum und Prüfungsordnung

Einen ersten Überblick über das Studium gibt das [Modulheft]. Die ausführliche Beschreibung der Fachinhalte liefert das [Modulhandbuch]. Die [Studien- und Prüfungsordnung] bildet die rechtliche Grundlage des Studiums. Fragen zu den Inhalten des Studiums beantwortet die Studiengangsleiterin Prof. Barbara Fuchs.

International studieren

Studierende der Hochschule Coburg haben die Möglichkeit ein Studien- oder Praxissemester im Ausland zu verbringen. Dafür pflegt die Hochschule Coburg Beziehungen zu ausländischen Partnerhochschulen.

Weiterführende Informationen bietet der Servicebereich Studieren im Ausland der Hochschule.

Berufliche Perspektiven

Klassische Arbeitsgebiete für InnenarchitektInnen sind die Gestaltung von öffentlichen und privaten Räumen. Dazu zählen Hotels und Restaurants, Wellnessbereiche, Läden und Einkaufszentren, aber auch private Küchen und Bäder. Die Konzepte von Innenarchitekten sind gefragt bei Museen und Ausstellungen, in Banken, aber auch bei der Arbeitsplatzgestaltung. InnenarchitektInnen findet man am Theater und am Filmset. Sie sind an der Ausstattung von Kreuzfahrtschiffen ebenso beteiligt wie am Interieur von Autos. In Zukunft tun sich neue Aufgaben im barrierefreien und ökologischen Bauen sowie im Schall-, Wärme- und Brandschutz auf. Wegen ihres Gespürs für gesellschaftliche Trends werden InnenarchitektInnen zudem im Marketing, bei Event-, Werbe- und Public Relations-Agenturen eingesetzt.

Eintragung in die Architektenkammer

Die Eintragung als InnenarchitektIn in die Architektenkammer ist derzeit in den Bundesländern sowohl bezüglich der erforderlichen Studiendauer als auch der anschließenden Berufspraxis unterschiedlich geregelt.

Als AbsolventInnen des Bachelor-Studiengangs Innenarchitektur an der Hochschule Coburg haben Sie nach einer Studienzeit von sieben Semestern und mindestens zwei Jahren Berufserfahrung die Möglichkeit, sich in die Liste der Architektenkammer Bayerns und den Architektenkammern von sieben weiteren Bundesländern (Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Saarland, Schleswig-Holstein) eintragen zu lassen. Erst dann dürfen Sie den geschützten Berufstitel "InnenarchitektIn" verwenden.

Für ausführliche Informationen über die Leistungen der Kammer, des Versorgungswerkes, das Eintragungsverfahren, sowie Zugang zu den erforderlichen Anträgen und Formulare empfehlen wir Ihnen, sich direkt bei den entsprechenden Architektenkammern der einzelnen Bundesländer zu informieren.

Für Bayern ist das die Bayerische Architektenkammer: www.byak.de

Masterstudium

Nach erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudiums haben gute Absolventen die Möglichkeit, sich mit einem Masterstudium weiterzuqualifizieren. Dafür bietet die Hochschule Coburg den Masterstudiengang Design, Schwerpunkt interior architecture & architectural design,  sowie – in Kooperation mit der Universität Bamberg – den Masterstudiengang Denkmalpflege.

Bewerbung und Zulassung

Bewerben können sich Studieninteressierte mit Allgemeiner Hochschulreife, fachgebundener Hochschulreife oder Fachhochschulreife sowie – unter bestimmten Voraussetzungen – Leute ohne Abitur. Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt, d.h. es gibt keinen Numerus Clausus (NC).

Stattdessen ist ein Eignungstest zu absolvieren. Er findet im Juli statt. Alle Bewerberinnen und Bewerber bekommen nach Ablauf der Bewerbungsfrist zeitgleich eine schriftliche Einladung zum Eignungstest mit einem detaillierten Terminplan. Die Ordnung zur Eignungsprüfung bietet weitere Informationen.

Die 2-tägige Eignungsprüfung ist ein Feststellungsverfahren über die Fähigkeiten der BewerberInnen in den Bereichen Gestaltung, Konstruktion, Farbe und Licht, Wahrnehmung und soziale Kompetenz. Sie gliedert sich in folgende Hauptbestandteile:

  • Hausaufgabe (Aufgabenstellung erfolgt mit der Einladung, Abgabe während des Tests)
  • Praktischer/Theoretischer Test
  • Persönliches Gespräch, zu dem jeder Bewerber während des Tests gebeten wird

Neben zeichnerischem Können wird auch konstruktive Kreativität, Phantasie, Raumgefühl und Farbempfinden gefragt. Ein psychologischer Fragebogen ergänzt den Test.

Weitere Informationen zur Bewerbung und Zulassung finden Sie hier.

Neues aus dem Studiengang

Was zu schade für den Sperrmüll ist, wandert oft an soziale Einrichtungen wie die Coburger Dienste. Studierende der Innenarchitektur haben die Bestände des Gebrauchtmöbelhauses durchforstet und einige Möbel in echte Liebhaberstücke verwandelt... Weiterlesen

Freiliegende Rohre, abgenutzte Böden aus den 1970er Jahren und ein Sammelsurium an Tapeten – kaum eine geeignete Lernumgebung für die Schülerinnen und Schüler der Cuno-Hoffmeister-Regelschule Sonneberg. Studierende der Sozialen Arbeit und der Innenarchitektur haben die Schule umgestaltet... Weiterlesen

Experiment Design

Beim designcampus_open zeigen Studierende ihre Kreativität und Vielfalt. Zeitgleich zu den Coburger Designtagen rücken sie das Design in den Mittelpunkt – aber eben auf ihre ganz eigene Weise.