Professorinnen-Programm geht in die dritte Runde

Donnerstag. 20. Dezember 2018 (Madelaine Ruska)

Mehr Frauen in die Wissenschaft – das ist das Ziel des Professorinnen-Programms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Als eine von fünf Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern kann die Hochschule Coburg in den nächsten fünf Jahren drei Professorinnen anteilig mit bis zu 400.000 Euro finanzieren.

Die erste Professorin kommt zum Sommersemester 2019. Das freut Gleichstellungsbeauftragte Monika Faaß besonders. Denn nur, wenn die Hochschule Coburg auch Frauen beruft, kann sie die Mittel aus dem Professorinnen-Programm nutzen. Die Hochschule Coburg ist seit zehn Jahren erfolgreich beim Förderprogramm des BMBF. Seitdem ist der Anteil von Professorinnen in Coburg von 9 auf 18 Prozent gestiegen. Das ist erfreulich, allerdings stagniere die Prozentzahl bei diesem Wert, berichtet Monika Faaß. „Vor allem in den MINT-Fächern ist es schwierig, Professorinnen zu finden.“ An der Hochschule gibt es verschiedene gleichstellungsfördernde Maßnahmen, die den Anteil von Frauen in der Wissenschaft erhöhen sollen. Das fängt schon in der Schule an. Zum Beispiel mit den Ferienangeboten von „MUT – Mädchen und Technik“. Hier werden Schülerinnen gezielt an technische Themen herangeführt. Auch im Studium gibt es spezielle Angebote für Studentinnen. Zum Beispiel ein Mentoring, bei dem eine erfahrene Ingenieurin oder Wissenschaftlerin den Studentinnen zur Seite steht. Doktorandinnen, die in Coburg promovieren, können seit drei Jahren ebenfalls ein Mentoring-Programm nutzen.

Diese gleichstellungsfördernden Maßnahmen können auch dank des Professorinnen-Programms finanziert werden. Denn für jede Professorin, die die Hochschule beruft, bekommt sie die Hälfte der Mittel vom Bund. Was sie dadurch an Personalausgaben spart, fließt in Gleichstellungsmaßnahmen.

Über das Professorinnen-Programm

Bund und Länder initiierten 2008 das Professorinnen-Programm. Es soll Hochschulen bei der Berufung von Frauen in Form einer Anschubfinanzierung fördern, sofern die Auswahl auf einer Bestenauslese beruht. Mittlerweile läuft die dritte Programmphase. 111 Hochschulen und Universitäten aus ganz Deutschland haben sich beworben. 86 haben mit ihren gleichstellungspolitischen Strukturen und Maßnahmen überzeugt.

Diese Website verwendet Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Informationen
Zur Analyse der Seitenaufrufe setzen wir Google Analytics ein. Sie können die Erfassung Ihrer Seitenaufrufe verhindern: Google Analytics deaktivieren